Klage gegen neues Casino Projekt im Bundesstaat New York

Im US-Bundesstaat New York soll ein neues Casino Resort entstehen. Die Pläne hierzu veröffentlichten Investoren bei einer Gemeindeversammlung im Städtchen Thompson. Allerdings scheinen die Pläne nicht sonderlich neu zu sein, denn noch vor der Versammlung wurde Klage eingereicht.

Hinter dem $600 Millionen Projekt stehen die Firmen Entertainment Properties Trust aus den USA und Kien Huat aus Malaysia. Geplant sind ein großes Hotel, ein Golfplatz, eine Trabrennbahn sowie Videospielautomaten.

Da im Bundesstaat New York nur die amerikanischen Ureinwohner Casinos betreiben dürfen, sind die sogenannten ‚Racinos‘ (Racing Casinos) die einzig möglichen Glücksspieltempel für andere Firmen. Allerdings soll 2013 ein Gesetz geändert werden, sodass das Monopol gekippt wird.

Viel spannender ist jedoch die Tatsache, dass die beiden Investorenfirmen von einem ehemaligen Geschäftspartner verklagt werden. Kläger ist Louis R. Cappelli, der $1, 5 Milliarden Entschädigung fordert. Als Begründung wird „gemeinsame Verschwörung“ angegeben.

Der US-Amerikaner ist Immobilienmakler und hat 1999 das Concord Resort gekauft. Seit damals brachte Cappelli insgesamt vier Vorschläge ein, die dem ’neuen Projekt‘ sehr ähnlich sind. Das letzte Projekt wurde erst Ende letzten Jahres (vgl. Bild) vorgestellt. Gleichzeitig besitzt Louis R. Cappelli noch Land, welches Entertainment Properties für den Bau benötigen würde. Dies geht jedoch aufgrund von Schulden im Juni dieses Jahr an Entertainment Properties über, zumindest wenn Cappelli nicht zahlen kann.

Quelle: New York Times

[cbanner#6]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben