Poker, Staking und Politik – Das Leben des Max Katz

Zugegeben, Max Katz mag nicht der geläufigste Name in der Pokerwelt sein. Zumindest für diejenigen, die das Kartenspiel nur aus dem Fernsehen kennen. Der Russe ist jedoch durchaus in der MTT-Community bekannt, zählt er doch zu den erfolgreichsten Backern im Geschäft.

So wie einst Billy Baxter dem berühmten Stu Ungar Turniere finanzierte, so ist auch Max Katz ein ‚Geldverleiher‘. Allerdings spekuliert ein sogenannter Backer nicht darauf, Zinsen zu bekommen, sondern dass seine Spieler gute Resultate erzielen.

Katz ist mit seinen Staking Geschäften mehr als erfolgreich. So hat er unter anderem bei Gallen Hall ein Näschen bewiesen und 50% der PCA 2010 Action bei dem US-Amerikaner gekauft. So wurden aus weniger als $17.000 Einsatz schier unglaubliche $1,15 Millionen. Man munkelt, dass er auch bei Poker Weltmeister Pius Heinz Anteile hielt.

Insgesamt soll der junge Russe mit Staking, Poker und Pferdewetten über acht Millionen gemacht haben. Den Kopf verliert Max dabei nicht, im Gegenteil. Immer wieder beweist er Bodenständigkeit. Vor kurzem hat er sich in seiner Heimatstadt Moskau für die Wahlen des Gemeinderates im Bezirk Shchukino aufstellen lassen.

Seinen selbstfinanzierten Wahlkampf hat er gewonnen, kassierte die dritt-meisten Stimmen und ist damit einem Schritt, etwas zu verändern, näher gekommen. Mit seinen Millionen hätte sich Max sicherlich auch medienwirksamer präsentieren können, doch der 27-Jährige bevorzugte einen ehrlichen Wahlkampf und teilte selbst Flyer aus.

Das nächste Ziel hat er auch schon vor Augen. Bürgermeister einer kleinen Stadt möchte er sein, da ihm das Stadtleben in der Millionenmetropole nicht wirklich gefällt. Bereits in acht Jahren, will er sich diesen Traum erfüllt haben.

Quelle: Russia Beyond the Headlines

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben