PartyPoker Premier League: Ben Wilinofsky schnappt sich das letzte Ticket

Es war ein harter Kampf um das letzte Ticket zur €125.000 Premier League. Am Ende durfte sich Ben Wilinofsky freuen, der im Heads-Up die US-Amerikanerin Melanie Weisner besiegte. Dominik Nitsche schied früh aus. 

Zwei spielstarke Frauen, drei deutschsprachige Spieler und ein EPT-Champ kämpften um den Einzug in die Premier League. Die letzte Möglichkeit sich ein Ticket zu sichern. Dominik Nitsche war der erste Spieler der gehen musste. Er verlor mit Queens gegen Kc5s von Michael Thoms, der am Flop 7d6d4c den Straightdraw traf. Am Turn 8h komplettierte sich die Straße und der Mann aus Minden musste als erster Spieler an die Rails.

Kurz darauf traf es die bezaubernde Xuan Liu. Im Ladies-Duell verabschiedete sie sich mit Qc9s gegen Melanie Weisners  Ac4s. Auch der Bust-Out von Florian Strasser ging auf das Konto von der US-Amerikanerin. Und Weisner schien immer noch nicht genug zu haben und nahm auch noch Michael Thoms vom Tisch.

Trotz der drei Bust-outs von Melanie Weisner, hatte Ben Wilinofsky einen 2:1 Chiplead zu Beginn des Heads-Ups. Und diesen gab er nicht mehr her. Am Ende callte er das All-In mit 9h9s und war gegen Ah5s weit in Führung. Das Board Qh9d4sJhQd veränderte dies nicht und so durfte sich der Kandier über das letzte Ticket freuen. 

Die Party Poker Premier League V startet dann morgen im Montesino in Wien und es wird garantiert richtig spannend werden. Hochgepokert.com wird Euch auf dem Laufenden halten.

Und so sieht das Line-Up schlussendlich aus: 

Group A

1. Tony G
2. Andy Frankenberger
3. Erik Seidel
4. Luke Schwartz
5. Phil Laak
6. Eugene Katchalov
7. Tom Dwan
8. Mathew Frankland

 

Group B

1. Sam Trickett
2. Daniel Cates
3. Patrik Antonius
4. Vanessa Selbst
5. Yevgeniy Timoshenko
6. Bertrand ‘ElkY’ Grospellier
7. Scott Seiver
8. Ben Wilinofsky

Pics: Damien Cooper

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben