PartyPoker Premier League V im Montesino gestartet – Wo war Tom Dwan?


Gestern war es endlich soweit. Die PartyPoker Premier League V hat begonnen. Im Montesino in Wien traff sich das Who is Who der Pokerszene.  Gestartet wurde in zwei Gruppen, mit jeweils acht Spielern. Phil Laak kann Heat 1 der Gruppe A für sich entscheiden. Wer zu spät kommt, verpasst das Beste. Dies galt für Tom Dwan, denn er verpasste den Auftakt der Premier League.

Gespielt werden pro Gruppe, vier Sit’n Go’s, sprich vier Heats. Jeder Spieler erhält nach Beendigung des Turnieres eine bestimmte Anzahl von Punkten für seine Platzierung. Des Weiteren erhält er für jeden Punkt $2.ooo. Nachdem die vier Sit’n Go’s ausgetragen wurden, ziehen die drei Bestplatzierten jeder Gruppe direkt ins Finale ein. Platz Vier und Fünf müssen im HU untereinander ausmachen wer das Finalticket erhält. Schlussfolgernd heisst das, dass acht Spieler im Finale um ein 1st Place Preisgeld von $500.000 kämpfen werden.

In Gruppe A sitzen Luke Schwartz, Tony G, Mathew Frankland, Erik Seidel, Eugene Katchalov, Andy Frankenberger, Sam Trikett und Phil Laak am Pokerfilz. Die Gruppe B besteht aus Bertrand „Elky“ Grospellier, Yevgeniy Timoshenko, Ben Wilinofsky, Tom Dwan, Vanessa Selbst, Patrik Antonius, Dan Cates und Scott Seiver.

Alle fragten sich: „Wo ist Tom Dwan?“. Er verpasste einen Flug. Urspünglich war es geplant, das Dwan in Gruppe A mitspielt. Da aber jede Spur von ihm fehlte, wurde er kurzerhand mit Sam Trikett aus Gruppe B getauscht. Dennoch schaffte er es nicht zum Start vor Ort zu sein und Phil Laak platzierte ersatzweise einen Plüschesel auf seinem Sitz. In diesem Video erklärt euch Laak kurz die Umstände Dwan’s:

Um kurz nach 12 Uhr begann die Gruppe A mit ihrem ersten Heat. Acht Stunden dauerte es, bis der Gewinner feststand. Im Heads Up hieß es Phil Laak (ca. 1.615.000 Chips) gegen Andy Frankenberger (ca. 785.000 Chips). In dem dreiviertelstündigen Heads Up, konnte sich schlussendlich Laak durchsetzen. In der entscheidenden Hand fand Laak AdJh und raiste auf 160.000. Frankenberger As6s überlegte nicht lange und schob seinen gesamten Stack in die Mitte. Laak callte.

Board: Qc8c5d5h7h

Laak war nun klarer Chipleader mit ca. 2.000.000 an Chips gegenüber 350.000 von Frankenberger, der in der nächsten Hand auch nicht lang zögerte und mit seinen verbliebenen 5BB All-In ging und gecallt wurde.

Frankenberger: Jd2d
Laak: KcTd

Board: Qh5d3s3cKh

Damit stand der erste Sieger fest. Phil Laak bekam die ersten 16 Punkte gutgeschrieben, sowie ein Preisgeld von $32.000. Hier die komplette Wertung der Gruppe A:

1. Phil Laak – 16 Punkte ($32.000)
2. Andy Frankenberger – 11 Punkte ($22.000)
3. Mathew Frankland – 8 Punkte ($16.000)
4. Sam Trickett – 6 Punkte ($12.000)
5. Tony G – 4 Punkte ($8.000)
6. Eugene Katchalov – 3 Punkte ($6.000)
7. Erik Seidel – 2 Punkte ($4.000)
8. Luke Schwartz – 0 Punkte

Verspätet begonnen hat die Gruppe B, da auf Dwan gewartet wurde, der aber immer noch irgendwo zwischen Macau und Wien festsitzte. Um kurz nach 21:00 Uhr ging es los. Als Erster musste Ben Wilinofsky an die Rails. Nach knapp einer Stunde verlor er einen Riesenpot an Patrik Antonius. Wilinofsky TdTc raiste aus mittlerer Position auf 12.000. Antonius 3-bettete mit Jh8h am Button auf 26.000. Erst wollte Wilinofsky nur callen, aber entschied sich dann doch für ein Reraise auf 40.000. Antonius war sich sicher, das Wilinofsky nicht den Mut hat ein All-In zu callen und schob seinen gesamten Stack in Höhe von 267.000 an Chips in die Mitte. Doch da hat sich Antonius etwas verschätzt, denn er bekam den Call. Nun kommt, was kommen musste:

Board: 9s5h4hKhAs

Antonius findet seinen Flush und ist zu diesem Zeitpunkt souveräner Chipleader. Eine Hand später stellt Wilinofsky seine restlichen 13.000 Chips rein und scheidet aus.

Nach nur zwei Stunden wurde das Turnier unterbrochen und wird im Moment fortgesetzt. Die Chipcounts vom gestrigen Tag der Gruppe B haben wir hier für euch:

1. Patrik Antonius, 547.000
2. Dan “Jungleman” Cates, 451.000
3. Scott Seiver, 412.000
4. Betrand “ElkY” Grospellier, 316.000
5. Yevgeniy Timoshenko, 272.000
6. Tom Dwan, 246.000
7. Vanessa Selbst, 161.000
8. Ben Wilinofsky, Busted

Tom Dwan hat inzwischen auch seinen Weg nach Wien gefunden:

Hier findet ihr den Live Blog von PartyPoker. Hochgepokert.com wird euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten.

Pics: Damien Cooper

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben