New Jersey und Delaware vor Legalisierung von Online-Poker

Der US-Bundesstaat Pennsylvania hat im vergangenen Jahr erstmal New Jersey und seine Casino-Stadt Atlantic City als zweitgrößtes Gambling Resort abgelöst. Bezüglich der Legalisierung des Online-Gamblings ist man in New Jersey ebenso wie in Delaware allerdings ein paar Schritte voraus.

In Atlantic City kam in der vergangenen Woche ein sechsjähriges Bauprojekt zum Abschluss. Als zwölftes Casino wurde das 2,4 Milliarden teure Mega Casino „Executives of Revel“ feierlich eröffnet. Das Casino bietet nicht nur einen spektakulären Blick auf den Atlantik,  sondern auch 2.450 Slot Machines, 160 Spieltische, 14 Restaurants, 10 Swimming Pools und 1.898 Hotelzimmer.

Bereits 1978 war in Atlantic City das erstes Casino eröffnet worden, um die am Boden liegende Wirtschaft zu revitalisieren. Danach wurde die Stadt im Bundesstaat New Jersey schnell zum zweitgrößten Gambling Zentrum der USA. Ein Titel, den sie nun an den Bundesstaat Pennsylvania mit seiner größten Stadt, Philadelphia abgegeben haben.

In Pennsylvania wurden im vergangenen 3,7 Milliarden Dollar in der Glücksspiel-Industrie umgesetzt. In New Jersey waren es nur 3,3 Milliarden.

In Pennsylvania gibt es erst seit 2006 Casinos.  Mittlerweile sind es ebenfalls elf, allesamt in einem nagelneuen Zustand. In New Jersey hingegen wartet man auf eine Rundumerneuerung. Jim Whelan, Mitglied des Senats in New Jersey sagte: „Es sind offensichtlich keine guten News. Einige unserer Casinos in Atlantic City brauchen dringend eine Renovierung und frische Investoren.“

Das notwendige Geld könnte schon bald aus dem Online-Geschäft kommen. Ein Senatsausschuss hat kürzlich einen Gesetzentwurf passieren lassen, in dem es um die Legalisierung von allen Arten von Online Gaming in Atlantic City geht. Senator Sam Lesniak sagte: „Das ist ein weiterer Schritt zu meinem Ziel aus New Jersey das Silicon Valley des Internet Gamings zu machen. Es warten Hunderte Millionen Dollar für unsere Casino-Industrie und tausende neuer Jobs.“ Auch Gouverneur Chris Christie ist ein Befürworter einer Legalisierung schränkte jedoch ein: „Die Leute sollten wissen, dass ich ebenfalls für eine Legalisierung von Online-Gambling bin. Allerdings sollten wir aufpassen, dass das so wie das Casino-Geschäft auch auf Atlantic City begrenzt bleibt.“

Auch in Delaware, dem zweikleinsten Staat der USA setzt man auf Einnahmen aus der Online-Gambling Industrie. In Delaware sitzen schon jetzt einige der größten internationalen Unternehmen, was in einer besonders günstigen Versteuerung von Holdinggesellschaften begründet ist. Nun will man sich in dem Mini-Staat mit lediglich 900.000 Einwohnern offenbar einen weiteren Standortvorteil verschaffen. Die Regierung um Gouverneur Jack Markell favorisiert ein Modell mit drei neuen Casinos, in denen Online-Spiele angeboten werden. Bezüglich des Online Poker favorisiert man in Delaware eine eigene Seite mit einem vorerst auf Delaware begrenzten Playerpool. Wenn sich die Plattform etabliert habe, soll das Angebot allerdings auch für Spieler aus anderen Bundesstaaten geöffnet werden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben