Spielbank Wiesbaden: Erfolgreiches Turnier zum Wochenbeginn

Etwas überrascht waren Dealer und Spieler am Montag, dem 16. April dann doch. Seit langem ist das Montagsturnier immer ausgebucht, mit langen Wartelisten. Offensichtlich sind aber doch einige der Wiesbadener Stammspieler zur EPT nach Berlin aufgebrochen. Und trotzdem konnte das Wiesbadener € 200 Kultturnier noch mit 51 Teilnehmern starten.

Und so waren die meisten der Wiesbadener Pokergrößen gestern wieder vertreten. Darunter auch die Eheleute Carmen und Albert Ushky. Herr Ushky schaffte es an den Final-Table, schied dort aber leider als Zehnter aus. Davor hatten bereits Gerd Wandel, Wolfgang Werft und Tino Gentile frühzeitig die Segel streichen müssen. Murat Dayan, Daniel Lange und Mickey Finn dagegen erreichten ebenfalls den Final-Table. Besonders schlimm erwischt es dort aber Mickey Finn, der mit A-K und 38.000 Turnierchips unglücklich noch vor den Geldplätzen ausschied. Erst um kurz vor 3 Uhr morgens war die Turnier-Schlacht geschlagen. Die Gewinner des Turniers sind unten aufgelistet.

Das Cashgame bot das gewohnte Bild. An sechs Tischen, davon einer mit Omaha und zwei PokerPros im Automatenspiel, wurde um montagstypisch hohe Pötte gekämpft.

Die Gewinner des Turniers am Montag, dem 16.04.2012:

1. Hayati Taspinar (D) 2.735,- Deal
2. Michael Birnbaum (D) 2.735,- Deal
3. Daniel Lange (D) 1.440,-
4. NN 1.060,-
5. Frank Prüfer (D) 860,-
6. Oliver Schmitz (D) 770,-
7. Murat Dayan (D) 300,-

 

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 123 Pokerbegeisterte

  • 20:00 Uhr Turnierbeginn

  • 200 € Texas Hold’em, Freeze-Out

  • 51 Turnierspieler

  • 6 Turniertische

  • 10.200* Preisgeldpool * hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung

  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 5/10 und 10/10 (Omaha)

  • 2 PokerPro-Tische im neuen Automatenspiel mit Blinds 1/2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben