Keine Damen-Toilette in der Nähe des Amazon-Rooms

Wenn man das Rio Hotel-Casino betritt und sich auf dem Weg zum Rio Convention Center macht, gibt es in diesem endlos scheinenden Gang genau zwei Toiletten. Eine Damen- und eine Herren-Toilette. Um lange Schlangen, wie in den vergangenen Jahren zu verhindern, sind beide nun für Männer reserviert.

Eine, die darüber nicht besonders glücklich scheint, ist Vanessa Selbst. Dem CardPlayer-Magazin erzählte sie: „Ja, das mit den Schlangen vor den Toiletten war vor allem immer an den Starttagen von großen Events ein Problem. Aber an späteren Turniertagen ist das Ganze nicht wirklich notwendig. Insgesamt wirkt die ganze Aktion nicht gerade so, als könnten sich Frauen in den Pokerturnieren willkommen fühlen.

Problematisch ist die Toilettensituation nicht im Pavilion Room und Brasilia Room, sondern vor allem im Amazon-Room. Für Frauen, so Selbst würde es deshalb außerhalb der Pausen fast unmöglich schnell auf Toilette zu gehen, ohne gleich ein ganzes Orbit zu verlieren.

Unterstützung bekam Vanessa Selbst sofort von Maria Ho. Sie twitterte: „Ich bin absolut auf Vanessas Seite. Das Ganze ist ein Affront gegen alle Frauen und wirft kein gutes Bild auf die Organisatoren.“

Seth Palansky, bei der WSOP für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, kündigte für heute ein Meeting an, bei dem die Angelegenheit noch mal besprochen werden soll. Allerdings, so Palansky hätte es für die Entscheidung gute Gründe gegeben. „97 Prozent der Spieler bei einer WSOP sind nun mal männlich.“

Palansky sagte weiterhin, dass die Situation seit Jahren bekannt sei, aber der Bau von weiteren Toiletten in der Nähe des Amazon-Rooms nicht möglich sei.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben