Justin Bonomo – vom Muttersöhnchen zum Pokermillionär

An den runden Tischen hat Justin Bonomo harte Gegner. Daheim hat der amerikanische High Stakes Hai die vollste Unterstützung. „My mother is my biggest fan“, lässt der 26-jährige in einem Interview mit highstakesdb.com verlauten. Doch das war nicht immer so.

Angefangen Poker zu spielen hat Justin Bonmo, auch bekannt als “ZeeJustin“, im Jahr 2002. Seinen Einstieg fand er an $0,5/$1 Limit Hold´em Tischen. Heute, zehn Jahre später, spielt er ganz andere Hausnummern. Beim Cash Game ist er ab $25/$50 und höheren Levels zu finden und wenn er sich für Turnierpoker entscheidet, gehen seine Buy-Ins bis zu 100.000,- Euro.

Dass er ein so erfolgreicher Pokerspieler wurde, dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen seinen Kollegen und Freund Isaac Haxton, zum anderen seine Familie. Bei Haxton bedankt er sich, weil er ihn zu einem besseren Pokerspieler gemacht hat. Über seine Familie erzählt er voller Stolz, wie wertvoll er ihre Unterstützung findet. Im Gegensatz zum Vater, war seine Mutter Anfangs der Sache gegenüber sehr skeptisch.

„Meine Mutter hat eine Weile gebraucht, um zu verstehen, dass ich das Geld nicht bei einem Glücksspiel verzocke und dass man beim Poker wirklich gewinnen kann. Seitdem sie das herausgefunden hat, ist sie mein größter Fan. Mein Vater hingegen hatte immer Vertrauen in meine Fähigkeiten und wusste vor allen anderen, dass ich dabei erfolgreich sein werde.“

Im Turnierpoker kann Justin Bonomo bisher nicht allzu viele Erfolge aufweisen. So hat er seit 2005 lediglich zwei Siege einfahren können. Dennoch träumt er vor allem davon, eines Tages ein Bracelet bei der WSOP in Las Vegas zu gewinnen. „Ich will ein Armband, nicht weil ich denke es ist sonderlich bedeutend eins zu haben, vielmehr weil ich keine Lust habe, mich mies zu fühlen, keins zu haben. Ich wünschte, ich würde mir keine Gedanken über Armbänder machen, zumal es eine alberne künstlerische Messgröße ist, die in keinem Zusammenhang zu meinen Fertigkeiten steht. Aus irgendwelchen törichten Gründen mache ich es aber dennoch. Ich nähere mich der Top 10 Liste jener Spieler mit den meisten Cashes, die allesamt kein Bracelet besitzen. Eine Auszeichnung, die ich so nie haben wollte.“

Auch äußerte sich Bonomo im Interview zum Full Tilt Skandal. Er offenbarte, dass wenn wirklich alle Spieler ihr Geld zurückbezahlt bekommen, sich seine Bankroll verdoppelt.

Das ganze Interview mit ihm findet Ihr unter highstakesdb.com.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben