Fabians Vegas Trash – Part 2: Senioren-Invasion, Donkament-Time, Hellmuth sagt ab

Welcome to Trashtown Las Vegas. Der tägliche WSOP Wahnsinn. Gossip, Gerüchte und die kleinen Geschichten am Rande. Frisch vom Pokertisch – und abseits des grünen Filz. World Series of Poker behind the scenes, der Blog. Herzlich Willkommen.

Die Senioren-Invasion

Auf einmal waren sie da. In Massen. Die „alten Semester“, die Oldschooler des Spiels, die Pokeropas und –omas, die in aller Seelenruhe durch die Flure des Rio schlendern oder auf den beliebten Fahrgeräten zu ihren Tische cruisen. Ein Plausch hier, eine Story aus der guten alten Zeit da.

Mehr als 4.000 pokerbegeisterte Senioren waren gestern gekommen, um am Seniors Event der WSOP teilzunehmen. Hier können sie unter sich sein. In Ruhe plaudern, sich Zeit nehmen bei ihren Entscheidungen und in aller Seelenruhe Flops sehen, ohne von den übermütigen Online Grindern ständig ge-3- und 4-bettet zu werden. Hier wird man nicht verwundert angeschaut, wenn man sein Set auf dem Flop insta-foldet gegen Action. Es war ja nichma Top Set. Außerdem steht ja der Spaß am Spiel im Vordergrund. Und den haben sie! Das merkt man, wenn man durch die unzähligen Tischreihen läuft.

 

 

 

 

 

 

Doch spätestens in der Pause verging vielen der Spaß, als einige geschickt versuchten, den Schlangen auf den Fluren aus dem Weg zu gehen und die Mitarbeitertoiletten im Hinterhof aufzusuchen, dort aber das gleiche Bild vorfanden und schlussendlich ewig lang in der prallen Vegas Sonne ausharren mussten. Bei diesen Spielermassenanstürmen gerät auch das Rio an seine Grenzen.

Apropos Massenandrang…

Donkament-Massenevent-Time

 

 

 

 

 

 

 

Nur einen Tag nach der Senioren-Invasion platzt das Rio wieder aus allen Nähten. Doch dieses Mal sind die älteren Herrschaften, die es in Tag 2 ihres Events geschafft haben deutlich in der Unterzahl. Es ist wieder einmal Donkament-Time und wie immer strömen die Spielermassen ins Rio, um das Schnäppchen-Turnier, das $1.500 No Limit Holdem-Event zu spielen. Fast 3000. Die läppischen 1.5k kann sich hier in Vegas ja wohl eh jeder leisten. Vor der Turnierregistrierung das gleiche Bild wie vor den Toiletten. Lange Schlangen. Gedränge. Da nützt es auch nichts, dass der Schalter 24 Stunden offen hat. Auch die deutschen Spieler Mario Puccini und Gregor Derkowski müssen 1 Stunde anstehen. Sowas kann einen schonmal tilten. Und ab an die Tische. Mal sehen wies läuft. Beste Voraussetzungen, wenn man schon vor Beginn auf Tilt ist.

Phil sagt ab

14.20 Uhr und Phil ist nicht da. Kein redenschwingender Phil. Kein sich selbst lobender Phil. Heute war die Braceletzeremonie, die feierliche Übergabe des 12. Armbands für den selbsternannten besten Holdem Spieler der Welt angesetzt. Doch der Großmeister der charmanten Pokerpöbelei hat abgesagt. Zu lange und intensiv war die Feier seines neusten Geniestreichs, dem Sieg im 7 Card Razz Event. Wann die Zeremonie nachgeholt wird ist noch nicht bekannt. Wir sind gespannt. Und freuen uns schon auf Phils großen Auftritt, den er mit Sicherheit gebührend feiern und inszenieren wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben