Tag 1 des BIG ONE – Brian Rast ist Chipleader, Reinkemeier und Gruissem noch dabei

Der erste Teil des großen Aufeinadertreffen der Giganten ist in den Büchern. Noch 37 von ursprünglich 48 Spielern gehen heute Nacht (MEZ) in Tag 2 des BIG ONE. Klarer Chipleader ist Brian Rast mit knapp 11 Millionen Chips gefolgt von Phil Hellmuth mit etwas über 8 Millionen Chips. Noch dabei sind die beiden deutschen Vertreter. Tobias Reinkemeier erwischte dabei einen guten Start musste dann aber stark Federn lassen und ist nun einer der Shortstacks. Philipp Gruissem hingegen trat nie spektakulär in Erscheinung und befindet sich im Mittelfeld des Chipcounts.

Nun ist der Traum vom Multimillionen-Gewinn für bereits elf Spieler ausgeträumt. Lotto-Gewinner Giovanni „Malibu“ Guarascio ist nun ebenso nicht mehr im BIG ONE, wie „The Grinder“ Michael Mizrachi, Die PokerStars Pro`s Eugene Katchalov, Bertrand Grospellier, und Jonathan Duhamel sowie Jens Kyllönen, Andrew Robl, Justin Smith, Paul Phua und Nick Schulman. Auch High Roller-König Erik Seidel kann nun in der All Time Money List, die er anführt, nichts mehr anrichten.

Richtig gut sah der Tag anfänglich hingegen für Tobias Reinkemeier aus. Doch in den späteren Level musste „Pokernoob“ noch ordentlich Chips abgeben. Philipp Gruissem hingegen ließ sich in keine großen Auseinadersetzungen verwickeln und schließt den Tag mit Average-Chipstack im Mittelfeld ab.

Die spektakulärste Hand gab es zwischen dem Russen Mikhail Smirnov und dem Amerikaner John Morgan. Bei einem Board von Js8c7s8sKs foldete er gegen John Morgan mit Quads 8s, weil er bei dem Amerikaner mit einem gewissen Recht 9sTs vermutete. Phil Galfond kommentierte den Fold mit den Worten: „So etwas habe ich in meiner ganzen Karriere noch nicht gesehen.“

Chipleader ist Brian Rast gefolgt von Phil Hellmuth. Heute wird auf den Final Table heruntergespielt. Hoffentlich dann mit deutscher Beteiligung. Gerade für Philipp Gruissem bedeutet das richtig harte Arbeit. Denn im Table Re Draw hat es ihn nun an den Table of Death mit den Chipleadern Brian Rast und Phil Hellmuth, sowie Phil Ivey und Gus Hansen verschlagen.

Wer sich noch über die verbliebenen Spieler informieren möchte, sollte einen Blick in unsere Kurz Bio`s werfen.

[cbanner#9]

Die Payouts:

Preisgeld: 42.666.672 Dollar

1. Platz: $18.346.673 Dollar

2. Platz: $10.112.001 Dollar

3. Platz: $4.352.000 Dollar

4. Platz: $2.645.333 Dollar

5. Platz: $1.834.666 Dollar

6. Platz: $1.621.333 Dollar

7. Platz: $1.408.000 Dollar

8. Platz: $1.237.333 Dollar

9. Platz: $1.109.333 Dollar

 

Chipcounts:

1. Brian Rast, 10.710.000

2. Phil Hellmuth, 8.395.000

3. Frederic Banjout, 7.070.000

4. Antonio Esfandiari, 6.880.000

5. Gus Hansen, 6.800.000

6. Sam Trickett, 6.700.000

7. Guy Laliberté, 6.550.000

8. Ben Lamb, 5.770.000

9. Mike Sexton, 5.740.000

10. Tom Dwan, 4.810.000

11. Brandon Steven, 4.770.000

12. Mikhail Smirnov, 4.680.000

13. Bobby Baldwin, 4.225.000

14. Jason Mercier, 4.210.000

15. Robert Bright, 3.880.000

16. David Einhorn, 3.795.000

17. Phil Ruffin, 3.750.000

18. Tom Marchese, 3.740.000

19. Philipp Gruissem, 3.600.000

20. Richard Yong, 3.430.000

21. Rick Salomon, 3.285.000

22. Paul Newey, 3.225.000

23. Dan Shak, 3.190.000

24. Noah Schwartz,  3.120.000

25. Roland De Wolfe, 2.960.000

26. Phil Ivey, 2.840.000

27. Cary Katz, 2.785.000

28. Talal Shakerchi, 2.760.000

29. Haralabos Voulgaris, 2.250.000

30. John Morgan, 2.000.000

31. Ilya Bulychev, 1.880.000

32. Vivek Rajkumar, 1.270.000

33. Tobias Reinkemeier, 1.220.000

34. Bill Perkins, 885.000

35. Chamath Palihapitiya, 635.000

36. Daniel Negreanu, 470.000

37. Phil Galfond, 445.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben