CAPT Velden: Valeriy Ilikyan gewinnt PLO-Turnier – Erich Kollmann wird Dritter

Um satte 39.710 Euro Sieggeld ging es beim 1.000 Euro PLO-Event der CAPT Velden. 19 Spieler traten dafür gestern in den Ring. Am Ende triumphierte nicht der „Weltmeister“ in dieser Disziplin, Jan-Peter Jachtmann, sondern der Russe Valeriy Ilikyan. Dritter wurde der Österreicher Erich Kollmann.

Tag 2 des 1.000 Euro PLO-Events der CAPT brachte gleich am Anfang eine Entscheidung. 19 Spieler waren angetreten und einer von ihnen musste das harte Los des „Bubble Boy“ ziehen. „Weltmeister“ Jan-Peter Jachtmann, der den Tag standesgemäß als einer von zwei Chipleadern begonnen hatte, nahm die Entscheidung auch gleich selbst in die Hand. Er besiegte die Könige von Jürgen Cheng mit einer Straße und beglückte alle Übrigen mit einem Preisgeldrang.

Doch auch für Jachtmann reichte es am Ende nicht für das ganz große Geld. Er musste sich auf Platz sechs, für 6.500 Euro begnügen. Sein Eliminator war der „Coolman“, Erich Kollmann persönlich. Der schaffte es dann auch auf Platz 3 für schon ordentliche 15.880 Euro.

Im Heads Up saßen sich dann der Russe Valeriy Ilikyan und Constantin gegenüber. Ilikyan hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen gewaltigen Chiplead aufgebaut. Constantin konnte zwar noch einmal verdoppeln, aber am Ende entschieden sich die Beteiligten für das schöne Wetter und den Urlaub am Wörthersee und einigten sich auf einen Deal.  

Heute beginnt dann der Main Event der CAPT Velden und wir sind natürlich live mit dabei.

Ergebnis PLO-Event der CAPT Velden:

1. Valeriy Ilikyan (RUS), 39.710 Euro

2. Constantin (D), 24.550 Euro

3. Erich Kollmann (AUT), 15.880 Euro

4. Dirk S. (D), 11.260 Euro

5. Beiyan Yu (CHN), 8.230 Euro

6. Jan-Peter Jachtmann (D), 6.500 Euro

7. Gregor Reichhardt (AUT), 5.780 Euro

8. Zhengfa Ye (AUT), 4.770 Euro

9. Nino Murati (CH), 3.970 Euro

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben