Daniel „jungleman12“ Cates spricht über seine Millionen auf Full Tilt Poker


Die Poker Community ist im Freudentaumel. Nach über einem Jahr Ungewissheit werden die Full Tilt Spieler ihre Gelder zurückerhalten. Besonders Daniel „jungleman12“ Cates dürfte damit ein großer Stein vom Herzen fallen. Immer wieder ging das Gerücht herum, dass er der Spieler mit dem meisten eingefrorenen Geld auf FTP ist.

Vor dem Black Friday war „jungleman12“ alias Daniel Cates eine der schillerndsten Personen an den virtuellen Pokertischen. In kürzester Zeit grindete er sich, mit einem der spektakulärsten Upswings in der Pokergeschichte, vom Mr. Nobody zum Elite Nosebleed-Stakes Spieler. Zwischen Herbst 2009 und dem Black Friday, am 15. April 2011, konnte er ein Profit von ungefähr $7.000.000 vorweisen.

Sieben Millionen Dollar sind eine Menge Geld. Eine Menge Geld, die vermutlicherweise zum größtenteil auf dem Full Tilt Account eingefroren war. Es muss ein beklemmendes Gefühl sein, zu wissen, dass man Millionen in der Hinterhand hat, aber diese eben doch nicht hat. Cates wollte nie preisgeben, um was für eine Summe es sich insgesamt handelt. Mike Matusow sprach einmal von einem gigantischen Betrag von $6.000.000.

Gestern ließ Cates via eines Interview mit CardPlayer.com verlauten, dass 80 Prozent seiner Bankroll auf FTP liegen. Eine Problematik, die ihn in den vergangenen 15 Monaten sehr belastete und ihn traurig machte. Weiter sagte er, dass diese Emotionen sinnlos waren und er sich bereits darauf eingestellt hat, sein Leben ohne diese Gelder zu planen, anstatt einem toten Pokeraccount hinterher zu trauern. Aber dem 22-jährigen Amerikaner ging es nicht nur um das viele Geld. Für ihn war es niederschmetternd zu sehen, dass das untergegangen ist, worin er seine Energie investierte und zudem äußerst erfolgreich war.

[cbanner#9]

Dennoch blieb Cates seinem Spiel treu und knüpfte an seinen Erfolgen an. So ergrindete er sich auf einigen europäischen Plattformen circa $1.500.000. Dem gegenüber steht ein Downswing von $600.000. Doch diese Verlustperioden sind während seiner jungen Karriere rar gewesen und sind in der Regel nicht von langer Dauer.

Seit dem Black Friday reiste Cates zu vielen Poker Events auf dieser Welt und verlegte seinen Wohnsitz zudem ins Vereinigte Königreich.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben