Ist Michael Phelps süchtig nach Poker?

Phil Hellmuth brüstet sich, sein enger Freund zu sein, WPT Parx-Sieger Anthony Gregg bekommt von ihm Glückwünsche per Twitter und nun machen sich seine engsten Freunde Sorgen, um seine angebliche Spielsucht. Könnte Rekordolympiasieger Michael Phelps seine Pokerleidenschaft schon bald zum Verhängnis werden?

Es scheint im Leben des 22-maligen Goldmedaillengewinners Michael Phelps offenbar nicht viel mehr zu geben, als Schwimmen und Poker. Seine Leidenschaft für Letzteres ist seit Jahren bekannt und hat ihn nun in die Schlagzeilen gebracht. Dem National Enquirer sagte ein enger Freund: „Alles, worüber Michael nachdenkt, ist Gambling.“

Michael Phelps, der nach eigener Aussage einen Großteil seiner Freunde an Pokertischen kennen gelernt hat, habe eine „No quit before win“-Einstellung. Diese, so der nicht namentlich genannte Freund hätte beim Schwimmen perfekt funktioniert, könnte Phelps beim Poker aber Kopf und Kragen kosten. Zu verlieren hat der 27-Jährige offenbar eine Menge. Bisher wird sein Vermögen auf 45 Millionen Dollar geschätzt. Nach Meinung von Marketing-Experten könne sich das in den kommenden Jahren noch verdreifachen.

Vorausgesetzt Phelps hält es zusammen. Schon jetzt soll er mehrere Hunderttausend Dollar an Pokertischen verloren haben. Phelps selbst gilt als Playboy und sagt über sich, dass er gern professioneller Spieler geworden wäre. Angefangen hat die lebende Schwimm-Ikone offenbar mit harmlosen $1/ $2 Cash Games. Doch mittlerweile spielt er einmal wöchentlich in einer festen Runde mit einem Buy In von $25.000. In einem Interview 2008 sagte Phelps noch beschwichtigend: „An einem Pokertisch kann ich relaxen, ich selber sein und Spaß haben. Auf den Wettkampf kommt es mir dabei gar nicht so sehr an. Das Wichtigste ist für mich die Zerstreuung.“

Doch mittlerweile scheint sich das Hobby zu einer Hauptsache verwandelt zu haben. Phelps lebt sogar mit einem Poker Pro (Jeff Gross) zusammen. Er trifft sich offenbar regelmäßig mit Phil Hellmuth und ist so in das Business involviert, dass er bei der WPT Parx kürzlich täglich Grüße an den späteren Sieger Anthony Gregg twitterte.

Schon 2008 wurde von Phelps ein Foto publik, auf dem er Marijuana aus einer Bong rauchte. Die Party hatte Zachary „Carter“ King für ihn geschmissen. Ein professioneller Spieler, der später wegen Drogenbesitzes im Gefängnis landete.

Wie wichtig Poker für Michael Phelps mittlerweile geworden ist, zeigten die Olympischen Spiele von London. Der Megastar hatte die britische Hauptstadt vorzeitig verlassen, um mit seinen Pokerfreunden einen wohlverdienten Urlaub auf den Malediven zu verbringen. Dafür ließ er Abschlussveranstaltung und auch ein Wiedersehen mit Freundin Megan Rossee sausen.

Michael Phelps hat seine aktive Schwimmkarriere mittlerweile beendet und kann sich nach Jahren nun ganz auf seine Hobbies konzentrieren. Alte Freunde sind der Meinung, dass ihm genau das in den kommenden Jahren noch „großen, großen Ärger bescheren wird.“

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben