Jason Mercier verflucht 2012

Seit seinem ersten Pokerturnier 2008 hat der Amerikaner Jason Mercier einen raketenartigen Aufstieg hingelegt. Fast acht Millionen Dollar hat er seitdem alleine in Live-Turnieren gewonnen. Doch nun scheint er in den vergangenen acht Monaten das erste Mal mit der dunklen Seite der Varianz Bekanntschaft zu machen. Über Twitter zeigt er immer öfter, dass der Downswing nicht spurlos an ihm vorüber geht.

Viele andere Top Pro`s wären froh, wenn sie für das laufende Jahr schon einen Turnier-Gewinn von 265.529 Dollar aufweisen könnten. Doch PokerStars Pro Jason Mercier ist ob dieser Zahl nur noch zum Jammern zumute. In jedem Jahr, seit 2008 hat der Pro aus Florida mindestens eine Million gemacht. Doch 2012 scheint es überhaupt nicht zu laufen. Genug Grund, um nun via Twitter ordentlich Dampf abzulassen:

„Ich hab wirklich die Schnauze voll, von all dem Pech, den Bad Beats und den Verlusten, die dieses wunderbare Jahr 2012 mir bei jeder einzelnen Gelegenheit beschert hat. Ich bin sehr, sehr glücklich da hingekommen zu sein, wo ich heute beim Poker bin. Das weiß ich jetzt umso mehr. Die vergangenen acht Monate waren so unerträglich, dass wohl fast jeder  Pro-Pokerspieler komplett pleite wäre, wenn er so gelaufen wäre, wie ich gelaufen bin dieses Jahr.“

Doch nicht nur die Pokerergebnisse scheinen dem 25-Jährigen den Rest gegeben zu haben. So ließ er seinen Laptop auf einem Flug nach Amsterdam liegen und bekam ihn nicht zurück. Und auch Online gab es in letzter Zeit nur noch Prügel.

Nach einer Session 1k/2k Omaha 8/b twitterte Mercier: „Ich bin nun wirklich RagingTilt. Hab heute eine Partie 1k/2k Omaha 8/b mit ein paar Trotteln gespielt, die einfach nur wahllos auf ihren Knöpfen rumgedrückt haben. Innerhalb von nur wenigen Stunden bin ich von $140k Plus auf $160k ins Minus gegangen.“

Noch dauert das Jahr vier Monate an. Vielleicht findet der zweifache Bracelet-Träger ja seine gute Laune wieder und wirft das Ruder noch mal rum.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben