WSOP-E # Main Event: Gruissem hält die deutsche Fahne hoch

229 Spieler waren in Tag 2 des WSOP Europe Main Events mit 10450 Euro Buyin gestartet. Unter ihnen auch die 4 verbliebenen Deutschen Igor Kurganov, Dominik Nitsche, Phillip Gruissem und Tobias Reinkemeier. Momentan ist gerade Dinnerbreak. Zeit genug Euch einen kleinen Update zu geben.

Derzeit befinden sich noch 120 Spieler in dem Turnier. Es ist also noch ein langer Weg bis in die 48 bezahlten Plätze. Igor Kurganov war short in den Tag gestartet und befindet sich auch leider mittlerweile auf der Bustout-Liste. Mit Phil Ivey, Scotty Nguyen, Alex Kravschenko, Issac Huxton und Noah Schwartz befindet er sich dort in prominenter Gesellschaft. Auch Roberto Romanello befindet sich mittlerweile auf der Busto-Liste. Er war als einer der Bigstacks in den Tag gestartet. Der Average befindet sich derzeit bei 105000 Chips. Dominik Nitsche ( 38000 Chips) und Tobias Reinkemeier ( 63000 Chips) befinden sich da deutlich drunter und müssen kämpfen. Anders sieht es hingegen bei Phillip Gruissem aus. Mit guten 190000 Chips liegt er momentan auf Platz 12 im Chipcount und hat eine gute Ausgangsposition.

Aber die ganz große Show macht hier jemand anderes. Kein Geringerer als Phil Hellmuth ist derzeit mit 300000 Chips auf Platz Zwei im Chipcount hinter Joseph Cheong. Chipleader von Tag 1B Bertrand Grosspellier( Elky) liegt derzeit mit 235000 Chips auf Platz 7 dicht gefolgt von Daniel Negreanu ( 205000) auf Platz 9.

Michael Mizrachi war als Chipleader in den Tag gestartet und konnte zwischenzeitlich seinen Stack auf über 300K ausbauen, befindet sich aber seitdem im freien Fall und dümpelt nun nur noch bei 22000. Daniel Negreanu sitzt mit dem Grinder an einem Tisch. Über Twitter teilte er mit, dass er solch eine Form von Poker seit mindestens 10 Jahren nicht gesehen hätte und er wirklich über den Plan des Grinders grübeln muss. Dieser spiele nahezu jede Hand für nahezu jede Betsize.

[cbanner#12]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben