Phil Hellmuth gewinnt das WSOP Europe Main Event

Die Sensation ist perfekt. Phil Hellmuth gewinnt das 10.450 Euro Buyin Main Event der WSOP Europe in Cannes und ist jetzt sicher Sieger der WSOP Player of the Year Wertung. Als Preisgeld erhält er die stolze Summe von 1.022.376 Euro. Damit steigern sich seine Lifetime- Turniergewinne auf über 17,4 Millionen Dollar und katapultieren ihn in der All Time Money List auf Platz 3, vorbei an Daniel Negreanu, Erik Seidel und Sam Trickett.

Unglaublich aber wahr: Er hat es mal wieder allen gezeigt und darf nun das dreizehnte Bracelet sein Eigen nennen. Es war eine riesige Phil Hellmuth – Show. Zwischendrin verlor er nahezu die Nerven, nachdem der Ukrainer Sergii Baranov nahezu jede Hand gegen ihn gewann. Aber er war Profi genug um wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Auch am Glück mangelte es Phil Hellmuth nicht und er konnte so einige Bad Beats verteilen.

Zu Viert war man in die Pause gegangen um pünktlich um 21:45 Uhr an den Finaltable zurückzukehren. Ab dann wurde der Finaltable erstmalig auf Eurosport live gestreamt. Joseph Cheong sollte der erste Bustout des Abends werden. Cheong raiste vom Button aus mit AsQc. Stephane Albertini callte aus dem Small Blind, genau wie Sergii Baranov aus dem Big Blind. Der Flop wurde mit 6dAdKc gedealt. Baranov machte eine Bet von 225.000 Chips, worauf Cheong direkt allin ging. Barandov callte instant und war mit KdQd auf einem Monsterdraw. Der River brachte einen weiteren Diamond und Joseph Cheong musste sich auf dem vierten Platz mit einem Preisgeld von 292.320 € verabschieden.

Der Shortstack Stephane Albertini doppelte mehrfach auf und es schien so, als ob er wieder ins Rennen kommt. Allerdings war gegen Phil Hellmuth kein Gras gewachsen. Mit [Jx][Jx] stellte der Franzose Allin und bekam den Call von Phil Hellmuth, der sich mit [7x][7x] deutlich hinten befand. Aber Poker ist halt manchmal auch grausam und der River brachte Einen von Phil’s zwei Outs. Der Franzose Stephane Albertini beendet das Turnier auf Platz 3 und nimmt ein Preisgeld von 423.360 € mit nach Hause.

Das Headsup sollte keine halbe Stunde dauern. In der finalen Hand callte Hellmuth das Preflop-Allin von dem Ukrainer Sergii Baranov und hatte diesen mit [Ax][Tx] gegen [Ax][4x] deutlich dominiert. Selbstverständlich kein Bad Beat für Hellmuth und der Ukrainer wird Runner-Up für 632.592 €.

Nachdem bereits zuvor Watson das Majestic Highroller Turnier für sich entscheiden konnte, geht damit die WSOP Europe zu Ende. Wir sind gespannt, was die enttäuschenden Teilnehmerzahlen für das nächste Jahr an Veränderungen bringen werden und ob die WSOP wieder in Cannes stattfinden wird. 

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben