Cafrino: Die Revolution im Onlinepoker ?

Eine New Yorker Start-up Projekt macht derzeit im internationalen Pokergeschäft von sich reden. Das Geschäftsmodell ist simpel – es werden keine Buy-Ins geleistet um Turnierpreisgelder zu generieren, sondern Teile der Einnahmen aus Werbung und Sponsoring ausgeschüttet. Somit ist Cafrino.com auch in den USA vollkommen legal, denn kein Spieler muss ein Deposit für die Spielteilnahme leisten. Morgen soll das erste Turnier dieser Art bei Cafrino.com gespielt werden, es geht um einen Preispool von $1.000. Zukünftige Turniere sollen laut Aussagen von Cafrino CEO Jonathan Aiwazian höhere Preispools haben, es ist die Rede von $5-10.000 und gar einem $1.5 Millionen Freeroll.

Es bleibt abzuwarten wie erfolgreich dieses Geschäftsmodell ist und wie es von den US-amerikanischen Spielern angenommen wird. Generell sind natürlich gesponserte Preisgelder ohne jegliche finanzielle Verpflichtung der Spieler zu begrüßen, schon seit langem bieten alle großen Anbieter Freerolls für neue Kunden an. Das ganze dient als Marketingausgabe und rentiert sich ab einer bestimmten „Konvertierung“ der Freerollspieler in Echtgeldspieler. Auf dieses Modell muss ein Projekt wie Cafrino verzichten, denn direktes Geld mit seinen Kunden darf die Firma aufgrund der rechtlichen Situation in den USA derzeit nicht.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben