Concord Million Tag Drei – Impressionen, schmerzende Knie und dunkle Bilder

Der gute Pressefotograf sollte klein und kompakt sein. Gesunde Knie sind auch kein Schaden. Ich erfülle selbstverständlich keinen dieser Standards.

Zwei Meter groß und hundert Kilo Kampfgewicht garantieren einen schlechten Start. Tag 3 der Concord Million und ich tue, was ich glaube tun zu müssen.

Jan Heitmann sehe ich. Hochkonzentriert und gleichzeitig höflich und professionell. Kein Wunder, dass PokerStars den unter Vertrag hat und nicht mich. Christophe Gross ist noch dabei, ich sehe Stefan Jedlicka und Marek Blasko. Beide gut mit Chips unterwegs. Ich bin auch gut unterwegs, meist auf den Knien halb unter den Tischen und fotografiere, so gut es sich halt von da unten fotografieren lässt. Auf den Blasko hätte ich ja einen Plan. Armdrücken um €500. Mal schauen was gewinnt, Bankkonto gegen Verzweiflung.

Verzweifelt bin ich, weil ich parallel am Omaha-Tisch wirklich keinen einzigen Pot gewinnen kann. Egal! – Dann sehe ich Ercin Corc, den Sieger der ersten Concord Million. Respekt, zweimal back to back ITM. Das hat schon was. Die schöne Floorfrau Uschi macht ausnahmsweise keine Witze über meinen völlig frei erfundenen Bauchansatz. Turnierdirektor Johnny Luetkenhorst dreht seine Runden durch den Turniersaal.

Die Concord Maschine läuft auf Hochtouren und mit beeindruckender Präzision. Ich versuche mich wieder aufzurichten und mache mich erfolglos auf die Suche nach der Diensthabenden Physiotherapeutin. Eine besonders hübsche Kellnerin fragt mich, ob ich denn Fotograf sein. „Selbstverständlich“ antworte ich. „Machst du auch ein Foto von mir?“ hakt sie nach. „Selbstverständlich“ antworte ich wieder, versuche wie Charlie Sheen auszusehen und ähnle doch eher seinem dämlichen Bruder.

Egal, am Sonntag werde ich vor Ort sein. Concord Million Finaltag. Die Rechnung vom Orthopäden werde ich Ben Kang schicken. Wenn er die nicht bezahlen will, muss doch der Marek Blasko ran. Es findet sich immer eine Lösung. Fortsetzung folgt am Sonntag. Selbstverständlich auf Hochgepokert.com 

 [cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben