Fünf nach Fünf: Die Top 5 des Tages – Die schönsten Casinos Austria Standorte

„Fünf nach Fünf“ heißt die neue Rubrik bei Hochgepokert.com – Montag bis Freitag um 17:05 Uhr neu! Hier stellt die Redaktion jeden Tag fünf Highlights der Poker-Geschichte vor. Ob WSOP Final Tables, die größten Poker-Scams, die spektakulärsten Potts der Highstakes Tische oder vieles mehr – Lasst euch jeden Nachmittag überraschen. 

Heute: Die 5 schönsten Casinos Austria Standorte

Hier geht’s zu allen „5 nach 5“ Meldungen. 

Passend zur Poker-EM in Baden stellen wir euch die schönsten Casinos Austria Standorte vor. 

Casino Baden

Das Badener Casino wurde am 12. April 1934 im Kurhaus als erster Ganzjahresbetrieb Österreichs der damaligen Österreichischen Spielbanken eröffnet.

Im zweiten Weltkrieg wurde der Casinobetrieb geschlossen. 1968 übersiedelte das Casino ins Kongresshaus. Ab 1977 wurde das Casino Baden mehrmals umgebaut und schließlich im März 1995 als größtes Casino Europas samt Kongress- und Veranstaltungszentrum neu eröffnet.

2007 wurde der Spielsaal und die Restaurantbereiche einem modernen Relaunch unterzogen.

Das Casino Baden war immer ein Haus der Kunst & der Prominenz. Bis heute wurden neben ranghohen und namhaften Politikern und Staatsgästen auch zahlreiche Prominente wie Naomi Campell, Harald Junke, Sonja Kirchberger, Christian Kohlund, Uschi Glas, Lotte Tobisch, Karl Spiehs, Christine Kaufmann im Casino begrüßt.

 

Casino Bregenz


Das Casino in Bregenz wurde zunächst im Juli 1975 gebaut. Allerdings wurde erst im Jahre 1986 das Casino an der Seepromenade neu eröffnet. 1992 siedelte das Casino kurz ins Festspiel- und Kongreßhaus, ehe es nur ein Jahr später wieder zurück an die Seepromenade ging. 

Wer spielen will ist im Casino nach wir vor richtig.  Es gibt jede Menge Spielautomaten, French Roulette, American Roulette, Black Jack, Tropical Stud Poker und immer wieder Pokerturniere. 
Das Casino verfügt über ein eigenes Restaurant.

Mittlerweile ist Bregenz ein fester Standort für die Casinos Austria Poker Tour.

 

 

 

Casino Salzburg

Am 1. Juli 1934 eröffnete das Casino Salzburg als zweiter Ganzjahresbetrieb zunächst im Schloss Mirabell den Spielbetrieb. Während des zweiten Weltkrieges wurde das Casino geschlossen, im Juli 1950 wieder eröffnet. Die später notwendige Erweiterung der Räumlichkeiten verlangte nach einem Wechsel des Standortes. Neues Quartier wurde deshalb 1977 das Café Restaurant Winkler auf dem Mönchsberg mit Blick auf die Festspielstadt. Steigende Besucherzahlen und die kontinuierliche Erweiterung des Spielangebotes führten im Jahre 1993 zu einer Erweiterung des Casinos. Das „Ausweichquartier“ im Schloss Klessheim fand eine derartige Zustimmung bei den Gästen, dass Casinos Austria beschloß, das Casino bis auf weiteres dort zu belassen.

Schloss Klessheim: 

Das prachtvolle Barockschloss Klessheim vor den Toren Salzburgs wurde nach den Plänen des berühmten Bauherrn Johann Bernhard Fischer von Erlach gestaltet. Sein Name und seine europäische Weite in der Baukonzeption bestimmen den künstlerischen Wert des Schlosses. Fischer von Erlach verwendete beim Entwurf Motive vom Schloss Versailles ebenso wie oberitalienisch-palladianische Elemente. Das Schloss Kleßheim gestattet aufgrund seiner Großzügigkeit eine vielfältige und weitreichende Raumgestaltung. Dem Casino wurde ein Großteil der Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Das Nebeneinander von Barockkunst und modernem Spiel macht das besondere Flair dieses Casinos aus. 

 

Casino Seefeld

Das Casino in Seefeld ist ein konsequent im „Alpenlook“ gestalteter Betrieb. Südtiroler Bauernbarock und handwerkliche Raritäten aus Bauernstuben prägen dieses Casino. Zusätzlich bestimmt die Wärme der Holztäfelung die freundliche Atmosphäre der Räume.

Am 28. Juni 1969 wurde im Fremdenverkehrsort Seefeld das zweite Tiroler Casino eröffnet – zunächst in provisorisch adaptierten Räumen des Hotel Karwendelhof, drei Monate später bereits im neu errichteten Zubau. Das Casino Seefeld war ursprünglich als Saisonbetrieb geplant, wurde aber bereits 1971 vergrößert und ab 1973 als Ganzjahresbetrieb geführt. 

Für die Aufstellung von Spielautomaten entstand 1980 ein turmartiger Neubau an der Nordwestecke des Hotels. Der „Münzturm“, wie er im Volksmund genannt wird, ist im Tiroler und Engadiner Stil ausgestattet und – neben dem Seekirchlein – ein Wahrzeichen Seefelds. Im Herbst 1989 wurde das Casino Seefeld abermals um 800 m² erweitert. Es umfaßt seither eine Gesamtfläche von 1.795 m² – inklusive Bar und kleinem Restaurant. Seit Dezember 2004 erstrahlt die Aussenfassade in neuem Glanz, das Casinorestaurant „Vorspiel“ und die Bar-Lounge „Wildfang“ wurden feierlich eröffnet.

 

Casino Velden


Am 14. Juli 1950 wurde in Velden das fünfte österreichische Casino eröffnet.Die kontinuierliche Erweiterung des Spielangebotes sowie eine intensive Einbindung des Casinos in die touristische Angebotspalette der Region sorgten für einen starken Anstieg der Besucherzahlen und machten eine Vergrößerung erforderlich.

Vom 11. – 14. Mai 2006 wurde das neu gestaltete und umgebaute Casino Velden mit einer mehrtägigen exklusiven Eröffnungsfeier eingeweiht. Ein Jahr wurde an dem Veranstaltungsbereich des Casino Velden gearbeitet, die Räumlichkeiten wurden von 270 m² auf 1.150 m² erhöht. Angefangen vom Spielsaal mit der prunkvollen Bar als Herzstück, dem Restaurant und der Seeterrasse mit direktem Blick auf den Wörthersee, dem neuen und größeren Veranstaltungssaal – genannt Casineum am See, wurden die neuen Räumlichkeiten in ihrem schönsten Glanz präsentiert.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben