EXKLUSIV: Jetzt spricht der Anwalt von Eddy Scharf – Erste Stellungnahme von Dr. Kazemi

Paukenschlag in der Causa Eddy Scharf. Kommt jetzt bundesweit die Steuerpflicht für Turniergewinne? Oder bleibt das Urteil eine „Einzelfallentscheidung“?  Wir haben darüber berichtet. Jetzt veröffentlichen wir exklusiv auf Hochgepokert.com eine Stellungnahme von Dr. Robert Kazemi. Seines Zeichens Rechtsanwalt von Eddy Scharf in der Angelegenheit. Vielleicht ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen. 

Hochgepokert:  „Danke Herr Doktor, dass Sie sich so rasch Zeit nehmen. Wie sehen Sie die heutige Entscheidung des Finanzgericht Köln? Und welche Folgen wird das für die Pokerspieler in Deutschland haben?“ 

Dr.Kazemi: „Wir erachten das Urteil, soweit die Begründung bekannt ist, als fehlerhaft. Das Gericht wird sich mit der Abfassung der schriftlichen Urteilsgründe sicherlich schwer tun. Es bleibt offen, ob nun ein Pokerspieler, der zwar nachhaltig spielt, aber auch nachhaltig verliert, nun nach Ansicht des Gerichts kein Gewerbetreibender ist oder doch. Bezogen auf Herrn Scharf wird hier jedenfalls nur von positiven Einkünften gesprochen. Es bleibt abzuwarten, wie der BFH (Bundesfinanzhof  – Anmerkung der Redaktion) sich hier positioniert. Jedenfalls für den deutschen Glücksspielmarkt wird das staatliche Glücksspielmonopol mit neuen Rechtfertigungsproblemen zu kämpfen haben.“

Hochgepokert: „Vielen Dank für die rasche Stellungnahme“ 

  [cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben