Full Tilt Poker – Das große Outing?

Nur noch ein Tag und dann sollen endlich alle Spieler außerhalb der USA wieder über ihr Full Tilt-Geld verfügen können. Endlich kann der größte Skandal der Onlinepoker-Geschichte sein gutes Ende finden.

Allerdings gibt es wohl noch so einige Insiderinfomationen, die bisher nicht ans Tageslicht gekommen sind. Howard Lederer hatte in seinen zahlreichen Interviews diverse Schuldzuweisungen verteilt und hoffte, dass er mit dieser Generalabrechnung wieder regeneriert wäre und einfach so weitermachen konnte wie gehabt. Man sah ihn dann sogar wieder bei diversen Turnieren oder Cashgames in Las Vegas. 

Allerdings reagierten ausnahmslos alle anderen Spieler geschockt und Lederer tut wohl besser daran, noch einige Zeit in der Versenkung zu verschwinden. Alle Full Tilt Anteilseigner waren vertraglich zum Schweigen verpflichtet. Diese Maulsperre scheint bald abzulaufen. Phil Ivey kündigte bereits an, dass die Zeit des Schweigens bald beendet wäre. Jennifer Harman, ebenfalls ehemalige Anteilseignerin an Full Tilt Poker, äußerte ein paar Andeutungen über schmutzige Personen in der Pokerszene per Twitter. Es sind zwar nur leichte Andeutungen, allerdings lässt ein „Stay tuned“ am Ende der Message, weitere Details erhoffen.

Unter dem Account BlackFridayChad meldete sich jetzt ebenfalls jemand auf Twitter zu Wort. Es soll sich dabei um Chad Elie, ehemaliger Payment-Prozessor für Full Tilt Poker, handeln. Seine Identität scheint bestätigt und Diamond Flush will bereits kurzfristig mit ihm ein Interview führen. Elie ist offiziell zu fünf Monaten Haft verurteilt und muss diese Anfang 2013 antreten. Lederer hatte in seinen Interviews gesagt, dass er niemals mit einem Payment Prozessor gesprochen hätte. Elie fragt nun per Twitter, ob Lederer an Gedächtnisschwächen leide und sich nicht an die Treffen erinnern kann.

Es bleibt also heiß in der Diskussion um die wahren Verantwortlichen des Full Tilt Poker-Skandals. Es ist davon auszugehen, dass schon kurzfristig einige schmutzige Wäsche gewaschen wird.

[cbanner#11]

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben