WPT Kopenhagen – Zoike ausgeschieden

An Tag 3 der WPT in Kopenhagen hat es leider die letzte deutsche Hoffnung erwischt. Armin Zoike überlebte den Tag nicht und musste noch vor den bezahlten Plätzen an die Rails. 

40 Spieler starteten in den dritten Tag der WPT in Kopenhagen. Noch mit dabei war Armin Zoike. Mit rund 122 Big Blinds startete er auf Rang Zehn, doch leider musste auch er seinen Stuhl vor den bezahlten Plätzen räumen. 

Besser hingegen machte es Steve O’Dwer, der es immerhin in den vierten Tag geschafft hat. Mit 110.000 an Chips hält er allerdings nicht mal ein Drittel des Averages und muss das Feld so von hintern aufräumen. Frei Dilling Kjaer, der Chipleader von Tag 2, hielt sich weiterhin gut im Rennen und belegte schlussendlich Rang 3 in den Chipcounts. 

Heute geht es in den Kampf um die Final Table Plätze. 18 Spieler sind noch mit von der Partie und Stanislav Barshak führt das Feld an. Der US-Amerikaner schaffte es 2011 beinahe an den Final Table einer WPT. Beim $10.000 Main-Event der Hollywood Poker Open wurde er auf Rang 7 Final Table Bubble Boy. Jetzt will er es natürlich besser machen, denn auf den Sieger winken hier satte $229.000. Es wäre sein größter Cash. 

[cbanner#11]

WPT Kopenhagen – Infos

verbliebene Spieler: 18/229
Siegprämie: 229.000

Level: 18
Blinds: 3.000/6.000 A:1.000
Average: 381.666 

Chipcounts

Player NameChipcount
Stanislav Barshak830,000
Jan Djerberg719,000
Frei Dilling Kjaer691,000
Jens Kerper628,000
Philip Jacobsen501,000
Jimmy Jonsson494,000
Martin Tonnesen477,000
Average Chipcount: 381,666
Morten Klein349,000
Robin Ylitalo329,000
Niclas Martinsson307,000
Emil Olsson302,000
Thor Drexel268,000
Bircan Cakar265,000
Peter Jepson250,000
Claus Nielsen141,000
Kenny Kousgaard131,000
Steve O’Dwyer110,000
Christian Honore95,000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben