WPT Prag – Bodo Sbrzesny verpasst den Titel

Die World Poker Tour in Prag 2012 ist Geschichte. Marcin Wydrowksi ist der erste Pole, der jemals eine WPT für sich entscheiden konnte. Für seinen Erfolg gab es €325.000 inklusive einem $25.000 Seat für das Finale im Bellagio. PartyPoker Pro Bodo Sbrzesny wurde am Ende Dritter. 

15 Minuten sollten zu Begin des Finals noch in Level 25 gespielt werden. Diese Zeit sollte ausreichen, um den ersten Spieler des 6-handed Final Table zu verlieren. Shortstack Alin Grasu pushte mit AdQd auf einem [Qx][7x][7x][4x] Board und Tony Chang snappte mit Jc7c für Trips. Der River blankte und somit war auf Rang Sechs für den Rumänen Schluss, der sich immerhin über $79.732 freuen durfte. 

Michael Gagliano erwischte es in Level 26 Bitter. Denn mit Aces ging es nach einem 5-Bet All-In in den Showdown gegen Bodo Sbrzesny. Der Mann aus Bruchsaal war mit seinen Quens deutlich unterlegen, doch der Flop brachte das Set für den PartyPoker Pro und somit avancierte Bodo sich zum großen Favoriten. 

Macau Regular Tony Chang musste als nächstes an die Rails, nachdem ein Bluff in die Hose ging und er in Two-Pair von Alexander Lakhov lief. Zu dritt sah alles nach einem Sieg für Bodo aus, doch dann kam es zur entscheidenden Hand. Der PartyPoker Pro 6-Bet jammed mit KdQs und konnte gegen Marcin Wydrowski Kings nicht improven. Kurz darauf entschied ein Flip um sein Turnierleben und das „Ace on the River“ zerstörte die Siegträume von Bodo. Immerhin erhält er auf Rang 3 $179.246 Preisgeld. Dies war gleichzeitig der größte Live-Cash seiner Karriere. 

Im Heads-Up hatte der Pole einen 3:1 Chiplead, den er nicht mehr hergab. Am Ende triumphierte er über Alexandr Lahkov und freute sich über €423.957 Preisgeld. 

[cbanner#11]

Payouts

1Marcin Wydrowski$423,957
2Alexandr Lahkov$278,866
3Bodo Sbrzesny$179,246
4Tony Chang$132,736
5Michael Gagliano$99,506
6Alin Grasu$79,723

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben