NBC Heads-Up Challenge: Die Quarterfinals stehen fest – Matusow, Cates und Hellmuth noch im Rennen


Im Caesars Palace in Las Vegas duellieren sich momentan die hellsten Pokerköpfe bei der NBC Heads-Up Challenge. Die Runden Zwei und Drei wurden gestern ausgespielt und somit stehen die Viertelfinalpartien fest. Die vier Paarungen lauten wie folgt: Cates – Seiver, Matusow – Hennigan, Hastings – Serock und Katchalov – Hellmuth.

Was gestern in den vier unterteilten Gruppen alles geschah, wer gegen wen ran musste und wer sich für das Viertelfinale qualifizieren konnte, haben wir auch heute wieder für euch zusammengefasst.

 

 

 

Gruppe Spades:

Hier setzte sich der erfahrene Mike Matusow gegen den jungen Heads-Up Spezialisten Viktor Blom durch. Phil Ivey legte eine Bilderbuch-Aufholjagd gegen Justin Bonomo hin. Nach einer 10:1 Führung musste sich Letzterer noch geschlagen geben. In der entscheidenden Hand sicherte sich Ivey mit AhQc den Sieg gegen Bonomo’s AsJs auf einem Board von 6h7h3c8hAd. John Monnette versuchte sich vergeblich mit Pocket Vierern gegen die Aces von Greenstein.

John Monnette vs Barry Greenstein
Viktor Blom vs Mike Matusow
Sam Simon vs John Hennigan
Justin Bonomo vs Phil Ivey

Phil Ivey erwischte es in der dritten Runde als Erstes. Hennigan KhTh bedankte sich mit Runner-Runner Flush Qd2d2h7h6h gegen die Könige von Ivey. Nicht ganz so hart erwischte es Barry Greenstein. Er hatte mit Ac2d nur reichlich wenig Aussichten seine Hand gegen AhJc von Matusow zu verbessern. Greenstein traf noch seine Zwei, doch dies sollte auf dem Board von 9h9dJs2cJh nicht reichen.

Mike Matusow vs Barry Greenstein
Phil Ivey vs John Hennigan

 

Gruppe Clubs:

Bei den Hearts Begegnungen kam es auf ein Aufeinandertreffen zweier Online-Giganten. Chris Moorman gegen Daniel Cates. Auf dem River komplettierte Cates seine Queens zum Set und beförderte Moorman mit seinem Two Pair aus dem Turnier. Big One Gewinner Antonio Esfandiari behielt ebenfalls einmal mehr die Oberhand. Er schickte WSOP Main Event Gewinner 2010 Jonathan Duhamel an die Rails. Die besseren Karten im Geschlechterkampf Mann gegen Frau hatte Vanessa Rousso gegen Shaun Deeb. Sie qualifizierte sich mit der höheren Straight für die nächste Runde.

Antonio Esfandiari vs Jonathan Duhamel
Chris Moorman vs Dan Cates
Vanessa Rousso vs Shaun Deeb
Scott Seiver vs Kyle Julius

Hier hieß einer der beiden Gewinner Daniel Cates. Er komplettierte mit Pocket Nines sein Set auf dem Turn und nahm Esfandiari, der mit Qd8s Drawing Dead war, noch die letzten Chips. Beim Duell Scott Seiver gegen Vanessa Rousso wanderten am River alle Chips in die Mitte. Seiver zeigte im Showdown auf dem Board von Qh9cTh7h6c ein Set Neuner. Qd7d zum Two Pair für Rousso bedeutete gleichzeitig Endstation.

Antonio Esfandiari vs Dan Cates
Vanessa Rousso vs Scott Seiver

 

Gruppe Hearts:

Der erste Sieger bei den Hearts hieß Phil Hellmuth. Nachdem Justin Smith am Feature Table mit Td8d und einem geriverten Flush gegen die Asse von Hellmuth noch einmal ein letztes Lebenszeichen von sich gab, war auch für ihn der Weg zu Ende. Eugene Katchalov konnte sich mit AdTd auf dem Board von 8s9cKcQdJc die Straight auf dem River zusammenbasteln. Ein böser Beat für Galfond, welcher AhKh hielt. Cheong holte sich mit Pocket Queens noch die letzten 11.000 Chips von Miller, der mit KhJc pushte aber keine Hilfe mehr bekam. David Sands konnte mit KcJh den Flip gegen Chris Moneymaker TcTd für sich entscheiden.

Joseph Cheong vs BJ Miller
Eugene Katchalov vs Phil Galfond
Justin Smith vs Phil Hellmuth
Chris Moneymaker vs David Sands

Cheong konnte vorerst mit einem Nutflush in Führung, musste sich jedoch schlussendlich gegen Eugene Katchalov geschlagen geben. In der entscheidenden Hand hielten die Könige von Katchalov gegen die Jacks von Cheong. Nach einem langen Hin und Her riss Hellmuth die Führung an sich und schickte Justin Smith letztendlich mit AcKh an die Rails.

Joseph Cheong vs Eugene Katchalov
David Sands vs Phil Helmuth

 

Gruppe Diamonds:

Nachdem Doyle Brunson gegen Tom Dwan in Führung gehen konnte, musste sich die lebende Pokerlegende jedoch letztendlich geschlagen geben. Bei dem Preflop All-In hatte Brunson mit [Ax][8x] gegen Dwan’s [Ax][9x] keine guten Karten. Seed bekam eine kalte Dusche mit Pocket Tens gegen Ac8h von Serock. Serock komplettierte seinen Nutflush auf dem River. Board: Qd8cTcJc7c. Brian Hastings und Dan Smith bauten ihre Führungen kontinuierlich aus und qualifizierten sich ebenfalls für die nächste Runde.

Doyle Brunson vs Tom Dwan
Brian Hastings vs Eli Elezra
Huck Seed vs Joe Serock
Dan Smith vs Gaelle Baumann

Der glückliche Brian Hastings setzte seinen Lauf fort und so musste sich auch Tom Dwan aus dem Turnier verabschieden. Shorty Dan Smith musste seine letzten Chips mit Td4h auf dem Board von 2d6dAs7d5h gegen Jd6h von Serock abgeben.

Brian Hastings vs Tom Dwan
Dan Smith vs Joe Serock

[cbanner#11]

Die Plätze 9 – 16 wurden mit einem Preisgeld von $25.000 belohnt. Damit hatten die Spieler ihren Buy-In immerhin wieder raus. Heute um 20:00 Uhr startet der große Showdown. Auf den Sieger wartet ein Preisgeld von $750.000.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben