PCA Zoom Challenge – PokerStars entschädigt betroffene Spieler


Der Fall PCA Zoom Challenge. Nachdem der Spieler Alex Treimanis auf dem 2+2 Forum eine heftige Diskussion über die Bedingungen der Zoom Challenge auf den Bahamas entfachte, meldete sich PokerStars mit einer Entschuldigung zurück. Doch dies soll nicht alles sein. So werden betroffene Spieler aus Kulanz entschädigt.

Für einige Spieler war es das Ärgernis des PokerStars Caribbean Adventure schlechthin. Das Problem, dass sich im Laufe der vier Tage entwickelte, war Folgendes: Zu Beginn nahmen nur sehr wenige Spieler an der Challenge teil, weil jeder natürlich erst am Ende spielen wollte. Denn man verschaffte sich einen kleinen Vorteil, zu wissen, welchen Chipcount man schlagen muss. So kam es am letzten Tag der Challenge zu einer zu großen Nachfrage, sodass anstatt nur ein Spieler, bis zu fünf Spieler gleichzeitig an der Challenge teilnahmen. Und dadurch war Chipdumping vorprogrammiert. Denn jeder ging einfach nur All-In, um sich zunächst eine gute Ausgangposition zu schaffen.

Bestes Beispiel ist PartyPoker Pro Marvin Rettenmaier, der vor laufender Kamera einen gewaltigen Stack vor sich stehen hatte. In der letzten Minute der Spielzeit pushte er All-In und sein Gegenspieler, der rechts neben ihm saß, hatte einen ebenfalls so großen Stack. Hätte dieser gecallt, dann wäre einer von beiden als Sieger aus der Challenge gegangen. Eventuell hätte man hier noch einen Deal vereinbaren können. Doch der Gegenspieler foldete, da er dachte, dass Rettenmaier eine starke Hand hielt.

Trotz der negativen Vorkommnisse hält PokerStars nach wie vor an seiner Idee der Zoom Challenge fest. PokerStars Mitarbeiter Lee Jones verweist darauf, dass es bei der Verwirklichung von neuen Ideen oft zu Komplikationen kommt: „Manchmal betrachtet man die Planung für ein neues Projekt nicht von allen Seiten. Auch wir taten das diesmal nicht. Wir möchten uns dafür entschuldigen.“

Die vier Spieler unmittelbar nach den Pay-Outs erhalten nachträglich noch den Mincash in Höhe von $2.360. Außerdem erhalten drei andere Spieler, die zwar cashen konnten, aber bei denen eine Benachteiligung festgestellt wurde, diesen Betrag ebenfalls als Bonus.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben