Ehemaliger Pokermanager auf der Flucht – Einbruch im Poker Royale Wr.Neustadt vor der Aufklärung

Überraschende Wende. Der weihnachtliche Einbruch im Poker Royale Wiener Neustadt scheint kurz vor der Aufklärung. Dringend tatverdächtig der frühere Mitarbeiter des Hauses Daniel D.. Als ehemaliger Dealer und Floorman verfügte er über entsprechendes Insider-Wissen und kannte sich auch in der Örtlichkeit entsprechend aus. Wie unsere Kollegen von Pokerpanorama.com vorab berichteten, stolperte der mögliche Täter  – es gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung – über einen plumpen Versuch die erbeuteten Chips in Bargeld umzuwechseln. Bargeld wurde beim Einbruch keines erbeutet, stattdessen wurden 197 Zehn Euro-Jetons entwendet.

Als dann nach den Weihnachtsfeiertagen eine junge Dame, die noch niemals vorher das Poker Royale Wiener Neustadt besucht hatte, an der Kasse stand, um eben genau diese 197 Jetons im Gegenwert von €1970 zu wechseln, flog die ganze Sache auf. Die Polizei wurde verständigt und wie sich herausstellte, handelte es sich bei der jungen Dame um die Schwester von Daniel D.. Laut ihrer Aussage, hatte sie die Jetons auf Geheiß ihres Bruders gewechselt , ohne jedes Wissen über den Einbruch. Die Behörden hielten ihrer Aussage für absolut glaubhaft. Deswegen will sich die Staatsanwaltschaft auch dringend mit Daniel D. persönlich unterhalten. Dieser allerdings gilt momentan als untergetaucht und entzieht sich so der Vernehmung. 

Lesen Sie dazu bitte auch die Kolumne von Götz Schrage 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben