EPT Berlin: Griffin Benger gewinnt das Highroller Event


7 Spieler kamen gestern an den Final Table des €10.000 Highroller Events der EPT Berlin. Am Ende war es Griffin Benger, der sich den Titel und €429.000 Preisgeld sicherte. 

Unter den letzten verbliebenen Spielern war kein deutschsprachiger Vertreter am Start. Jan Peter Jachtmann scheiterte auf Rang 9, Ronny Voth auf Rang 10. Zunächst erwischte es James Mitchell. Er lief mit AhJd in AcQs von Philippe Ktorza. Das Board brachte Ts4s7c6h7s und der Brite musste an die Rails. 

Auch der Finne Joni Jouhkimainen zog gegen Ktorza den Kürzeren. Mit Sixes ging es gegen Queens in den Showdown und auch hier veränderte das Board nichts. Martin Kabrhel verabschiedete sich auf Rang 5. Er stellte seine letzten 10 Big Blinds mit Ac2c in die Mitte und Aaron Lim hielt mit KhJd dagegen. Das Board QhAs5cTc4h brachte die Straight für den Australier und €82.300 für Kabrhel. 

Team PokerStars Pro Max Lykov versuchte gegen Aaron Lim den Hero Call, dieser ging jedoch in die Hose. Kurz darauf war er mit Ac5h gegen Ad9d von Griffin Benger im Showdown und bereits am Flop 3d6dKd war es für den Russen vorbei. Rang 3 belegte dann der Franzose Ktorza, der mit KdJd gegen AsJs von Benger keine Chance hatte. 

In der finalen Hand ging es für Benger mit JhQc in den Showdown. Lim hielt Kh2s und das Board lief mit QdTdAs4dKs aus. Somit stand Benger als Champion fest, der mit der Siegprämie in Höhe von €429.000 ausgiebig seinen Geburtstag feiern konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Payouts

PlacePlayerCountryPrize
1Griffin BengerCanada429,000
2Aaron LimAustralia240,100
3Philippe KtorzaFrance144,000
4Max LykovRussia102,900
5Martin KabrhelCzech Republic82,300
6Joni JouhkimainenFinland68,600
7James MitchellUnited Kingdom54,900

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben