Online Gaming – Wird bwin.party wieder zu bwin und PartyGaming?

bwin_party_fusion-300x300
Seit gestern kursieren interessante Gerüchte Rund um den Online Glücksspielanbieter bwin.party, zu dem auch PartyPoker gehört. Wie die Financial Times berichtete, könnte das Unternehmen bald schon in zwei getrennte Bereiche aufgeteilt werden, nämlich einen, der weiterhin an der Börse bleibt und sich um die regulierten, also legalen Märkte kümmert und einen zweiten Teil, der sein Angebot in den unregulierten Märkten anbietet.

Ob es nach dem Split wieder zwei Firmen mit den Namen bwin und PartyGaming geben wird, darüber kann im Moment nur spekuliert werden. Auch weitere Details, wie die Trennung aussehen könnte, sind bisher nicht bekannt. An der Börse sorgten die Gerüchte aber dafür, dass die bwin.party Aktie enorm in die Höhe geschossen ist, nämlich auf 3.9%, was ein Höchststand seit Mai darstellt.

Durch den Versuch, nichtlizensierte Märkte mit einer neuen Firma abzudecken, will das Unternehmen anscheinend neue Anleger für sich gewinnen und Regulierungsbehörden in diesen Ländern überzeugen. Denn für bwin.party sahen die letzten Monate nicht gerade rosig aus was die Umsätze betrifft, nachdem das Unternehmen im Mai bekanntgegeben hatte, sich aus 18 nichtregulierten Märkten zurückzuziehen und mehr auf Qualität als auf Quantität zu setzen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben