FTOPS XIII: Siege für Osteuropa – Stefan „YrrsiN“ Huber schrammt knapp am Sieg vorbei

ftops_large-bigdaddyking-wins-ftops-x-event-17

Die 13. Ausgabe der FTOPS auf Full Tilt Poker biegt langsam auf die Zielgerade ein. Gestern standen die Events #28, #29 und #30 auf dem Turnierplan. Die Titel sowie zwei Gold-Jerseys gingen nach Russland und in die Ukraine.

In Event #28 wurde es exotisch. Gespielt wurde nämlich die erst vor Kurzem auf Full Tilt eingeführte Variante 6 Card Omaha. 369 Spieler bezahlten das Buy-In von $215 und kämpften um den Preispool von insgesamt $73.800. Am Ende setzte sich „xaffer“ aus Russland durch und nahm nach einem Deal $14.639 mit nach Hause. Zweiter wurde „VanhaErkki“ aus Finnland ($14.142). 

In Event #29, einem $109 NLHE Rebuy, 6 Max traten 683 Spieler an und tätigten 800 Rebuys 541 Add-Ons. Die Folge: Ein Preispool von mehr als $200.000. Schlussendlich setzte sich „gosuoposum1“ aus der Ukraine durch und sicherte sich neben Ruhm und Ehre etwas mehr als 43,5K. Im Heads-Up setzte er sich gegen den Schweizer Stefan „YrrsiN“ Huber durch. Der Eidgenosse bekam dafür etwas mehr als 28,5K.

Im $320 NLHE, Knockout, Re-Entry Turnier gingen 810 Spieler an den Start. Der Bulgare „Dvl321“ behielt die Oberhand und gewann nach einem Deal $36,605.66. Ein noch größeres Stück aus dem $210.600 großen Preispool schnitt sich jedoch der im Heads-Up unterlegende „trino115“ heraus. Er nahm für Platz 2 mehr als 42K mit nach Hause. 

Heute gehen die FTOPS XIII auf Full Tilt Poker in die nächste Runde. Es stehen das $530 10-Game, 6 Max Multi-Entry und das $215 PLO Rush auf dem Turnierplan. 

Den gesamten FTOPS-Turnierplan, alle Resultate und das Leaderboard findet ihr hier.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben