Faraz Jaka: Kritische Äußerungen über weltweite Poker-Berichterstattung

Jaka_FarazVor einigen Wochen veröffentlichte Faraz „TheToilet“ Jaka eine Reihe von Tweets, in denen er die allgemeine Poker-Berichterstattung durch die Medien sowie die daraus resultierende falsche Auffassung Außenstehender über den Lebensstil von Pokerpros kritisiert.

Auf seinem Twitter-Profil erklärte er, wie die Leserschaft manipuliert wird: „Leute denken wirklich, dass Pokerspieler, Athleten/Filmstars keinerlei Acht aufs Haushalten geben müssen und es Ihnen dennoch [finanziell] gut geht. ERNSTHAFT, hört auf, Sendungen zu schauen, die Celebrities mit den extravagantesten Autos/Frauen/Lebensstilen zeigen… es ist alles nur ein TRICK! (…) Die meisten Leute leben nicht diesen Lebensstil, und die, die es tun, halten es nicht lange aus oder sind in größeren finanziellen Problemen als man denkt…“

Als Beispiel führte er die Poker-Berichterstattung an: „Nehmt Poker als Beispiel um zu sehen, wie die Medien euch hinters Licht führen. Ihr könnt sehen, wie sich Spieler in $100k-Events einkaufen, Millionen gewinnen und auf Parties mit Models posieren. Die Realität: Die Spieler  zahlen nur 10% vom Buy-In, erhalten nur 10% von den Millionen und die Models wurden von der Firma gebucht um den Lebensstil glamourös darzustellen… Es ist alles nur eine GROßE SHOW!“

In einem Interview mit igaming.org erklärte Jaka, warum er seine Meinung öffentlich macht. Als er twitterte, ob er mit dem Kauf eines neuen Laptops auf die Erscheinung des neuen 17″ Macbooks warten oder sich direkt einen neuen 15″ kaufen sollte, bekam er oft die Reaktion, er solle sich doch einfach beide holen: „Es gibt große Unterschiede zwischen der Auffassung der Öffentlichkeit und dem, wie die Dinge wirklich sind“. Jaka möchte die Menschen vor den Bildschirmen darauf hinweisen, dass man auch als Pokerpro darauf achten muss, ob man das Taxi oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt: „Wenn du eine Million Dollar gewinnst, hast du immer noch nicht die Bankroll, um $10ks zu spielen. Du wirst gestaked, also bekommst du $500.000, nach Ausgaben über das Jahr verteilt bist du bei $400.000, nach Steuern bei $250.000 oder $200.000. Wenn man drüber nachdenkt, bekommt jemand, der eine Million Dollar gewinnt, also oft nur $200.000 davon.“

Wenn man bedenkt, dass viele Pros, wie beispielsweise auch Jaka, jährlich $600.000 oder mehr allein an Buy-Ins ausgeben, rückt das die großen Gewinne in ein neues Licht.

Das komplette Interview könnt ihr euch hier durchlesen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben