WPT Zypern: Rybin schon wieder Chipleader – keine Deutschen mehr im Rennen

CompanyFormationCyprusFlagDer dritte Tag der WPT Zypern wurde gestern nach nur vier gespielten Levels beendet. An der Spitze des Leaderboards, wie schon nach Tag 1a und Tag 2, thront weiter Alexey Rybin.

31 Spieler waren in den Tag gestartet, 27 Plätze wurden bezahlt. Bubbleboy wurde Giacomo Fundaro, dessen Aces in einem 3-way-Pot von Jacks (Js am River) geknackt wurden. Kurz danach erwischte es auch die beiden verbliebenen Deutschen: Für Manig Löser war auf Platz 23 ($8.800) Schluss, als seine verbliebenen Chips mit AhQh gegen KdTh von Asaf Avci auf Qc Tc7sKs in die Mitte wanderten. Der letzte deutsche, Rainer Kempe, erhielt für Platz 20 $9.800: Mit JhTh konnte er auf 6d7h8h gegen ein Set Siebener seinen Draw nicht komplettieren.

Alexey Rybin befand sich den ganzen Tag an der Spitze des Leaderboards und schloss mit 1.736.000 Chips ab, was fast 200 Big Blinds entspricht. 14 Spieler sind noch im Rennen, darunter die letzte verbliebene Frau, Natalya Nikitina. Mit nur 14 Big Blinds muss sie sich morgen allerdings ins Zeug legen, um den Final Table der letzten sechs Spieler zu erreichen. Dort wird dann der Löwenanteil des Preispools von $965.000 ausgespielt. Gestern hatten die WPT-Verantwortlichen anscheinend entschieden, den in der Turnierliste ausgeschriebenen Preispool von $1mio nicht auszuschütten.

Chipcounts:

  1. Alexey Rybin 1.736.000
  2. Kayhan Tugrul 1.200.000
  3. Sergey Rybachenko 1.006.000
  4. Andrei Nikonov 959.000
  5. Bernard Samaha 741.000
  6. Maximilian Droege 618.000
  7. Jerfi Firatli 422.000
  8. Albert Daher 354.000
  9. Kfir Yamin 310.000
  10. 10. Alexander Lahkov 287.000
  11. Pierre Sayegh 270.000
  12. Baris Topkaya 122.000
  13. Oleg Suntsov 120.000
  14. Natalya Nikitina 114.000

Payouts:

  1. $250.000
  2. $154.500
  3. $100.100
  4. $72.900
  5. $54.500
  6. $44.400

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben