Purple Lounge Desaster – Mutterfirma stellt ebenfalls Betrieb ein

purple-lounge-entraction
Im April 2012 schloss Purple Lounge ohne Vorankündigung seinen Online Pokerraum. Tausende Pokerspieler blieben mit offenen Fragen zurück und haben seitdem keinen Cent ihrer Bankrolls gesehen. Nun hat auch Mediacorp, die Mutterfirma von Purple Lounge ihre Pforten dicht gemacht und den Betrieb eingestellt.

Als Purple Lounge aus finanziellen Gründen vom Netz ging, hatte Mediacorp noch versichert, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die Spielergelder zurückzuzahlen. Doch dies ist nie geschehen und nun hat auch Mediacorp seine finanziellen Probleme nicht in den Griff bekommen und dicht gemacht. Besonders pikant an der Geschichte ist, dass Purple Lounge eigentlich auf Malta offiziell lizensiert war von der staatlichen Maltese Lotteries and Gaming Authority (LGA). Doch auch von deren Seite wollte niemand Verantwortung übernehmen und eine Lösung herbeiführen, sondern es wurde argumentiert, dass jeder Anbieter selbst für eine korrekte Buchführung und Finanzplanung verantwortlich ist.

Ein weiteres pikantes Detail rund um die Mediacorp ist, dass die Schließung nun erfolgte, 2 Jahre nachdem einer der damaligen Geschäftsführer in einen Sex Skandal verwickelt war. Die Frau von Chris Gorman soll vor den Toren von Disney World in einem Nachtclub öffentlich Sex mit einem Fremden gehabt haben, während ihr Mann zusah. Daraufhin wurde sie verhaftet und auch ihr Mann wurde festgenommen, als er sich gegen den Zugriff zur Wehr setzte. Mrs. Gorman wurde weiterhin wegen Drogenbesitzes und Angriffs auf einen Polizeibeamten angeklagt. Ihre Kinder hatten die beiden während der wilden Partynacht allein im Hotelzimmer zurückgelassen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben