Jason Mercier: „Die Deutschen müssen schneller spielen“

Jason Merciermercier stud
Team PokerStars Pro Jason Mercier zählt sicherlich zu den bekanntesten und erfolgreichsten PokerSpieler. Beim aktuellen Super Highroller Event der EPT in Barcelona schied er allerdings auf Rang 10 kurz vor dem Final Table aus. Zuvor beschwerte er sich über Twitter, dass die deutschen Teilnehmer zu lange über ihre Hand nachdenken. 

Die Time-Clock wird immer wieder bei Poker-Turnieren gefordert. Unter anderem wurde sie im Februar diesen Jahres eingesetzt, jedoch ohne große Resonanz. Jetzt könnte Jason Mercier mit seinem Tweet eine neue Diskussion entfachen: 

Im Interview mit PokerStars.tv Moderatorin Sarah Grant erläutert er seine Meinung etwas genauer: „Die deutschen Top-Spieler verlangsamen das Spiel ungemein. … Ich hatte einige Diskussionen mit Philipp Gruissem, Tobias Reinkemeier und Igor Kurganov, weil sie das Spiel verlangsamen. Eine Hand am Feature Table dauerte über 10 Minuten. Ich häte sicherlich drei Mal Time rufen können, aber ich wollte sie nicht unterbrechen und entschied mich für den Tweet„.

Das komplette Interview gibt es hier:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben