Archie Karas – Die traurige Geschichte des größten Gamblers aller Zeiten

Archie-KarasArchie-Karas
Aufgrund der aktuellen Ereignisse über Archie Karas und dessen traurigen Versuch, für $8.000 Karten im Casino zu markieren, haben wird im Archiv seine Geschichte nochmals ausgebuddelt. Alle Leser, die seine Geschichte noch nicht wirklich kennen, sei es empfohlen hier weiterzulesen. Denn wer aus $10.000 in kürzester Zeit über $40.000.000 macht um diese dann innerhalb von 3 Wochen zu verlieren, der hat den Titel „Größer Gambler aller Zeiten“ redlich verdient. 

Archies Karriere als Spieler begann wie bei so vielen anderen mit Pool Billard. Als Kellner in einem Restaurant in Los Angeles fand er schnell heraus, dass er seinen Gästen am Billardtisch viel mehr Geld aus der Tasche ziehen konnte, als durch das Servieren von Speisen. Bald hing er seinen alten Job an den Nagel und wollte fortan sein Geld als Spieler verdienen. So trieb es ihn auch zum ersten Mal an den anderen grünen Filz, den des Pokertisches. War es beim Pool ganz gut für ihn gelaufen, begann seine Pokerkarriere verheerend: Er verlor seine gesamte Bankroll innerhalb kürzester Zeit.

Viele andere hätten  an dieser Stelle wohl aufgegeben, nicht jedoch ein Archie Karas. Dieser packte seine sieben Sachen, nahm seine letzten 50 Dollar und machte sich Anfang der 90iger auf den Weg in jene Metropole, die schon viele vor ihm mit der Verlockung auf schnelles Geld geködert hatte: Las Vegas. 50 Dollar sind übrigens zufälligerweise genau jener Betrag, den der durchschnittliche Vegas Besucher heutzutage an einem Tag beim Glücksspiel verliert. Archies Geschichte hätte auch an dieser Stelle enden können, ein Spin beim Roulette, ein Wurf beim Craps und weg sind die 50 Dollar. Doch Archies Geschichte sollte sich anders entwickelten, Archie ging nämlich auf den verrücktesten und unglaublichsten Heater, den die an unglaublichen Glückssträhnen zweifellos nicht arme Welt des Glücksspiels jemals gesehen hatte. Noch heute spricht man in Las Vegas ehrfürchtig von „The Run“.

Hätten viele andere an Archies Stelle die 50 Dollar beim Roulette draufgestellt, investierte er sie gewinnbringender. Und zwar in eine Taxifahrt. Hin zu einem Bekannten, den er bequatschte, ihm doch 10.000 Dollar zu leihen. Mit diesen 10.000 Dollar ging es sofort an die 200/400 Razz Tische. Dieses kreative Bankrollmanagment wurde umgehend belohnt. Innerhalb nur einer Nacht konnte Archie den Betrag mehr als verdreifachen, zahlte das geliehene Geld mit 5.000 Dollar Zinsen zurück und hatte nun eine nette, kleine Bankroll um die Billardtische in Las Vegas unsicher zumachen.

sextons-corner-vol-archie-karas-part--more-poker-1Hier traf der gebürtige Grieche auf einen bekannten Pokerspieler, dessen Namen er bis heute nicht verraten will. Was Archie allerdings verrät, ist, dass er diesem Spieler innerhalb einiger Wochen die unglaubliche Summe von 4 Millionen Dollar abnahm. Gespielt haben die beiden abwechselnd Billard und Heads-Up Seven-Card-Stud. Die Blinds bei diesen Heads Up Partien waren am Ende dieser wochenlangen Sessions bei $8.000/$16.000, Skyhighstakes dieser Größenordnung waren in den 90iger Jahren die absolute Seltenheit.

Die meisten Menschen hätten nun wohl überlegt, was sie mit solch einer schönen Summe anfangen könnten. In den Ruhestand gehen, ein nettes Haus kaufen, die Füße hochlegen und das Leben genießen. Doch dass Archie Karas nicht so ist, wie die meisten Menschen, wissen wir ja mittlerweile. Er nahm sein Geld und machte damit Craps Tische in der ganzen Stadt unsicher. Auch an dieser Stelle hätte die Geschichte von Archie Karas enden können, schließlich kann man bei kaum einem anderen Spiel so schnell so viel Geld verlieren wie beim Craps. Doch Archie waren die Würfel wohl gesonnen. Innerhalb weniger Tage machte er aus den vier Millionen sieben, die er in Casino Boxen in der ganzen Stadt verteilte.

Natürlich erregte solch eine Strähne die Aufmerksamkeit der ortsansässigen Haie. Diese hatten nun Blut geleckt und brannten nur darauf, sich mit Archie an den Pokertisch zu setzen und ihm sein erlucktes Geld auch wieder umgehend abzunehmen. Spieler wie Chip Reese und Stu „The Kid“ Ungar, die heute zu den größten Legenden der Pokerwelt zählen, wurden von Archie zu Highstakes Heads Up Partien herausgefordert und nahmen die Einladung zu solch einem – aus ihrer Sicht – ausgesprochen erfolgsversprechenden Duell gerne an.

Den Anfang machte Stu Ungar, der für viele noch heute als einer der besten Pokerspieler aller Zeiten gilt. Doch gegen Archies Glückssträhne kam nicht einmal er an. In der ersten Nacht ihrer Duelle verlor „The Kid“ eine halbe Million Dollar an den Griechen, doch das war erst der Anfang.

Wenige Tage später versuchte Stu sein Glück noch einmal gemeinsam mit Chip Reese. Beide spielten abwechselnd Heads Ups gegen Archie und verloren gemeinsam rund 1,2 Millionen Dollar. In einem Interview mit Pokernews erklärte Archie Karas: „Ich habe am Pokertisch viele fantastische Sachen gemacht. Aber am gleichen Tag Chip und Stu abzuzocken, war etwas ganz Besonderes.“ Karas gewann nicht nur gegen die ganzen Pokerlegenden, er zerstörte sie richtiggehend. Kaum einer hatte ihm etwas entgegenzusetzen, sie alle verloren ihr Geld an den ehemaligen Kellner aus Los Angeles. Chip Reese gestand kurz vor seinem Tod, dass er seinen größten Verlust beim Poker gegen Archie Karas erlebte: 2,2 Millionen Dollar in nur einer Nacht beim 10k/20k Stud Heads Up.

Auch heute wird einem bei solch hohen Beträgen noch mulmig, in den 90iger Jahren waren diese allerdings vollkommen einzigartig. Niemand sonst spielte mit solch einer Regelmäßigkeit so hoch wie Archie Karas. Es war klar, dass dies auf Dauer nicht gut gehen konnte. Doch nicht Archie bekam die Probleme, sondern seine Mitspieler. Nachdem Karas in nur sechs Monaten 11 Millionen Dollar gewonnen hatte, wollte niemand mehr gegen ihn spielen. Weder Chip Reese, noch Stu Ungar waren bereit, Arche weiterhin das Geld in den Rachen zu werfen. Auch sonst fand sich niemand, der sich mit Archie auf diesen Skyhighstakes messen wollte. Niedriger spielen kam für einen wild gewordenen Gambler wie ihn nicht in Frage, also traf Karas eine –wie sich erst später heraus stellen sollte – folgenschwere Entscheidung: Er wendete Poker den Rücken zu und widmete sich ganz den Craps Tischen.

Doch auch hier schien es zu Beginn an so, als könnte dieser verrückte Grieche einfach nicht verlieren. Er gewann und gewann. Spielte er am Anfang im Binion’s Horseshoe  Casino um 20.000 Dollar pro Wurf, wurde ihm das schnell zu langweilig. Er wollte immer höher und höher spielen, was ihm am Anfang noch gestattet wurde. Doch langsam bekam es die Binion Familie mit der Angst zu tun. Immer wieder gab es Treffen der Eigentümer, angeführt von Jack Binion, in denen es sich nur um ein Thema drehte: Archie Karas. Dürfte man ihm erlauben, noch höher zu spielen? Normalerweise eine leichte Entscheidung, denn beim Craps und anderen Casinospielen gewinnt auf Dauer nur einer: Das Casino. Doch für Arche galt diese alte Weisheit scheinbar nicht, er schlug über Monate hinweg Craps nachhaltig, was eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit ist. Schlussendlich wurde es Jack Binion zu gefährlich, die Tisch Limits für Archie Karas wurden nicht mehr erhöht, was zur Folge hatte, dass dieser dem Casino fernblieb.

archie karasDoch Jack Binion konnte mit dieser Entscheidung nicht leben. Er war davon überzeugt, dass Archies Glückssträhne irgendwann enden würde. Daher traf er sich mit Karas und schlug ihm einen folgenschweren Deal vor. Karas durfte nun zwar so hoch spielen wie er wollte, musste dabei aber andere Odds akzeptieren, als beim Craps üblich. Der Casino Vorteil bei dem Spiel wurde dadurch noch größer.

Karas kehrte zurück an die Craps Tische des Horseshoe und spielte und spielte und spielte. Praktisch rund um die Uhr ließ er die Würfel rollen und erlebte dabei unglaubliche Swings. Er gewann Millionen und verlor Millionen, immer und immer wieder. Karas spielte um 300.000 Dollar pro Wurf und es bestand praktisch ständig das nicht unerhebliche Risiko, dass er mit einer Glückssträhne das Casino ruinierte. Zeitweise war Archie im Besitz ALLER 5.000 Dollar Chips des Horseshoe und das Casino musste eigens 25k Chips anfertigen lassen, um diese zurück zu kaufen.

An manchen Tagen gewann Karas bis zu acht Millionen Dollar in nur einer Nacht, nur um sie in der nächsten Nacht wieder zu verlieren. Obwohl er mit schlechteren Odds als üblich spielte, sah es zwischenzeitlich wirklich so aus, als würde er das Casino ruinieren. Am Höhepunkt seines Heaters konnte Archie Karas ein Vermögen von 40 Millionen Dollar sein Eigen nennen und das nicht einmal zwei Jahre nachdem er mit 50 Dollar in der Tasche nach Las Vegas gekommen war. Was man sich jedoch vor Augen halten muss, ist die Tatsache, dass dieses Geld niemals wirklich Archie gehört hat. Es war nur geborgt und zwar von der Göttin des Glücks, Fortuna höchstpersönlich.

Uns so kam es wie es kommen musste, irgendwann holte die Wahrscheinlichkeit Karas ein und er begann zu verlieren. Und zwar im großen Stil. Als er das Gefühl hatte, dass es beim Craps nicht mehr gewinnen konnte, wendete er sich seiner zweiten großen Leidenschaft zu, dem Baccarat. Eine fatale Entscheidung. Innerhalb weniger Wochen verlor er dort die unglaubliche Summe von 30 Millionen Dollar. Nun zog er die Notbremse und verließ Vegas. Mit seinen letzten 12 Millionen gönnte er sich einen Urlaub in seiner alten Heimat Griechenland. Doch wie heißt es so schön: Du kannst den Gambler aus dem Casino holen, aber nicht das Casino aus dem Gambler…

Nach nur zwei Monaten jenseits des großen Teichs packte Karas wieder die Spielleidenschaft und er kehrte zurück in die Sin City, mit verheerenden Folgen. Innerhalb eines Monats gingen elf Millionen Dollar in Rauch auf und Karas blieb eine einzige Million übrig, deponiert in einer seiner legendären Casino Boxen. Gerne würden wir an dieser Stelle schreiben, dass Archie diese Million nahm und sich ein schönes Leben damit machte, doch er tat es nicht. Er nahm die Million, flog nach Los Angeles und spielte eine Heads Up Pokerpartie gegen den zweimaligen Weltmeister Johnny Chan. Karas gelang es zwar, dadurch die Million zu verdoppeln, doch er hatte nicht lange seine Freude damit. Karas kehrte zurück nach Las Vegas und die zwei Millionen waren innerhalb wenier Tage weg. Karas, der Mann der aus 50 Dollar 40 Millionen gemacht hatte war broke.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben