Casinos Austria erhält Zuschlag für Spielbankkonzessionen im Länderpaket

Casinos Austria Poker TeaserCasinos Austria
Wie die Presse.com berichtet, hat die Casinos Austria erneut die Konzessionen für die zwölf österreichischen Spielbanken in der Hand. Der Megakonzern Novomatic ist leer ausgegangen und kämpft nun um die drei neuen Casinos-Standorte.

Nachdem die Bewerbungsfrist für das Landpaket der Lizenzen für sechs Casinos in den Bundesländern bereits im Mai 2012 verstrichen war, hat das Finanzministerium jetzt erst den Zuschlag erteilt: Der Gewinner ist die Casinos Austria. Generaldirektor Karl Stoss äußerte sich stolz über diesen wichtigen Schritt: „Wir freuen uns sehr über diesen großartigen Erfolg, den wir mit einem sehr engagierten Team erarbeiten konnten. Die Erteilung der Konzessionen bringt wieder jene Stabilität und Planbarkeit, wie sie für ein verantwortungsvoll agierendes Unternehmen wie Casinos Austria unerlässlich ist. Die Entscheidung ist uns einerseits Bestätigung für den Weg, den wir vor allem im Hinblick auf den Spielerschutz bisher gegangen sind, und ist uns zugleich Ansporn, mit aller Kraft weiter an dieser Positionierung zu arbeiten.“

Nachdem die Casinos Austria bereits Ende 2012 den Zuschlag für das Stadtpaket erhielten, sind sie nun im Besitz von 12 Spiellizenzen in Österreich: Sie gelten für Wien, Graz,Salzburg, Innsbruck, Linz und Bregenz. Im Landpaket sind Velden, Baden, Seefeld, Kitzbühel, Kleinwalsertal sowie Bad Gastein.

Da erst nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs die Spielbanklizenzen europaweit ausgeschrieben werden mussten, konnten die Konzessionen in jüngster Zeit nicht mehr freihändig vergeben werden. Jedoch wurde die Zusicherung in Form von Paketen vom Casag-Hauptgegner Novomatic vor Gericht zunächst heftig kritisiert, bevor man die Klage beim Verfassungsgericht schlussendlich zurückgezogen hatte. Die Novomatic steigt erneut bei dem Kampf um die drei neuen Casinos-Standorte in Wien und Niederösterreich in Ring. Dieses Mal gibt es neben den Casinos Austria auch Konkurrenz seitens der Century Casinos sowie der Gausemann-Gruppe.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben