Glücksspiel im britischen Parlament – Wettanbieter bekommen 700.000 Zugriffe im Jahr

britsches parlament_300x300_scaled_cropp
Entweder die britischen Politiker recherchieren unfassbar viel im Bereich Online Glücksspiel oder sie zocken einfach gerne. Wie von der UK Daily Mail enthüllt wurde, wurden Seiten von Wettanbietern 700.000 Mal im Jahr aus dem britischen Parlament aufgerufen.

Es ist bekannt, dass Großbritannien eine sehr liberale Glücksspielgesetzgebung hat. Doch die frisch veröffentlichten Zahlen sorgen doch für viel Gesprächsstoff legen sie doch den Schluss nahe, dass im Parlament ständig gezockt wird. Allein die britische Seite Bet365 wurde in nur einem Monat 16.986 Mal aus dem Parlament aufgerufen. Nicht alle Aufrufe stammen von Parlamentsmitgliedern sondern die Zahlen zeigen die Gesamtzugriffe, also von allen Mitarbeitern des Palace of Westminster, trotzdem sind die hohen Zugriffzahlen erstaunlich.

Zuvor war das britische Parlament wegen einer ähnlichen Sache in den Schlagzeilen, als herauskam, dass eine Dating Seite für Seitensprünge 52.375 Mal in nur sieben Monaten aufgerufen wurde. Der Zugriff auf besagte Website wurde mittlerweile gesperrt. Ein Sprecher des Parlaments versuchte in einem Statement, die Zahlen über die Wettanbieter Zugriffe herunterzuspielen: „Diese Zahlen sind kein verlässlicher Anhaltspunkt für die Häufigkeit des Gebrauchs im Parlament“.

Zumindest wurde noch kein Parlamentarier beim Zocken fotografiert, so wie es US Senator McCain vergangenen Monat ergangen ist oder einigen französischen Politikern im Jahr 2012.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben