Robin Kazemieh gewinnt PPC Aruba World Championship 2.500 $ Main Event

ArubaKazemieh
Während die deutschen Spieler bei der EPT in London prächtig angreifen, ist ebenfalls ein Deutscher auf einem ganz anderen Fleck der Erde sehr erfolgreich. Der Hamburger Robin Kazemieh konnte das 2013 PPC Aruba World Championship 2.500 $ Main Event in der karibischen Südsee für sich entscheiden.

Nachdem er im Heads-Up auf WSOP-Braceletgewinner Joe Ebanks traf, einigte man sich zunächst auf einen Deal. Letzten Endes gelang es Kazemieh, für seinen Sieg satte 59.139 Dollar einzufahren, während Ebanks 50.861 Dollar für seinen zweiten Platz kassierte.

Kazemieh startete als Chipleader in den letzten Tag und konnte dank eines Setups seinen Vorsprung auf über 1 Millionen Chips ausbauen. Nach einem 5-Bet-Shove von David Tuthill, der Jacks hielt, callte Kazemieh zügig mit Pocket Kings. Nachdem das Board keine Hilfe für Tuthill brachte und er auf Platz 5 die Segel streichen musste, hatte Kazemieh nach dieser Hand bereits komfortable 116 Big Blinds, die er sich nicht mehr nehmen ließ. Joe Serock, der das Event im vergangenen Jahr gewann und damit die Chance auf einen Back-to-Back-Sieg hatte, landete am Ende auf dem respektablen dritten Platz für 26.000 Dollar.
Im Heads-Up hatte Kazemieh einen Chiplead gegenüber seinem Gegner Joe Ebanks. Kazemieh hatte ihn zwischenzeitlich auf weniger als 400.000 runtergespielt, bis er mit Pocket Tens gegen die Deuces von Ebanks fast schon den Sieg in den Händen hatte, wäre nicht eine weitere 2 auf dem River gedealt worden. Nachdem man sich nach dieser Hand auf einen Deal einigte und Kazemieh den Chiplead inne hatte, wurde das Turnier beendet, ohne das eine finale Hand ausgespielt wurde.

Die Payouts:

PlatzSpielerSumme
1Robin Kazemieh$59,139
2Joe Ebanks$50,861
3Joe Serock$26,000
4RJ Sullivan$18,000
5David Tuthill$14,000
6Andy Seth$11,000
7Sterling Savill$9,000
8Ryan Franklin$7,000
9Stephen Sindler$5,000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben