Chiplead für Killian Kramer nach Tag 1B beim € 1,1k Turnier der WSOPE

kramerwsopeurope
Gestern startete bei der World Series of Poker Europe Tag 1B das € 1.100 No-Limit Hold’em Re-Entry Events. Erfreuliche Nachrichten gibt es aus deutschsprachiger Sicht, denn bei 85 verbleibenden Spielern für Tag 2 ist  Killian Kramer der Overall-Chipleader, der 102.400 Chips eintüten konnte. Dies ist fast doppelt soviel als der Chipleader von Tag 1A Niels Herrgodts mit 55.000 erreichte.

Die Tournament Clock von Tag 1B zeigte 295 Spieler an, d. h. zusammen mit den Spielern von Tag 1A inklusive der 103 Re-Entries kommt auf insgesamt 659 getätigte Buy-Ins, die wiederum einen Preispool von € 632.640 generieren. Davon werden die ersten 72 Spieler mit einem Min-Cash von € 1.771 bezahlt. Die Finaltable-Spieler haben mindestens € 12.134 sicher und der Sieger darf sich über € 129.700 sowie über ein goldenes WSOP-Bracelet freuen.

Killian Kramer war für einige Bustouts verantworlich. Im Letzten Levels des Tages schickte er auch Ben Nicolas an die Rails, als dieser mit Deuces sein Turnierleben riskierte und Killian mit Jacks einen sicheren Call machte und das Board den One-Card-Flush für den Deutschen brachte. Außerdem schickte Killian mit Pocket Tens gegen Tagesende einen anderen Spieler, der Ass König hielt, nach Hause.

Ebenfalls durch den Tag schafften es Chino Rheem, Barry Greenstein, Scott Clements, Full Tilt Poker ANZPT Tour Ambassador Jonathan Karamalikis sowie Dominik Nitsche, der sich mit 16.200 Chips in Tag 2 retten konnte.

Spieler, die bis Tagesende ihren Seat räumen mussten, waren z. B. Phil Ivey, Phil Hellmuth, Jeff Rossiter, Erik Seidel, Marvin Rettenmeier, Liv Boeree und November Niner Ryan Riess.

Heute geht es weiter mit Tag 3 des Re-Entry-Turniers, während ab 15.00 Uhr Event Nummer 3, ein € 5.300 Mixed-Max No-Limit Hold’em Turnier startet.

Die aktuellen Chipcounts liegen derzeit leider noch nicht vor, werden aber nachgereicht, sobald sie offiziell bekannt gegeben wurden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben