Poker Royale Masters endet nach 5-Way-Deal

25913_111716235510092_580480_n943366_726942160654160_279224207_n
Gestern ging das € 200 + 20 Main Event der Poker Royale Masters 2013 in Wiener Neustadt zu Ende. Nach einem 5-Way-Deal durfte sich der Sieger Michael Lechner sich über die Prämie von € 8.322 sowie über ein goldene Poker Royale Uhr freuen. Von den insgesamt 215 Entries gingen am gestrigen Sonntag, den 3. November, noch 133 Spieler an den Start, um zunächst auf die 24 bezahlten Plätze herunterzuspielen.

Rasant ging es zu Beginn zur Sache, denn bis zur Dinnerbreak um 18:00 Uhr war das Teilnehmerfeld war bereits mehr als halbiert. Bekannte Pokergesichter wie Erich Kollmann, Paul Preis, Sigi Stockinger, Bernhard Haider und Alex Teufel sollten es allesamt nicht ins Geld schaffen. Zwei Stunden später wechselte man in den Hand-by-Hand-Modus, um die Bubble auszupielen. Nicht lange dauerte es, bis ein Spieler mit einem König-hoch-Flushdraw auf einem One-Colour-Flop alle seine Chips unterbrachte, jedoch sein Gegner bereits die fertige Straße gefloppt hat und diese auch halten sollte. Niki Kovacs musste seinen Seat auf Platz 12 für 550 EUR räumen, nachdem er in einem Setup alle seine Chips verlor. Auf Facebook verkündete er: „QQ<AQ für einen 700k Pot bei einem AVG von 600k. Die spielerische Form des Kovinators für die Caribbean Poker Tour passt auf jeden Fall, somit steht einer weiteren karibischen Flagge im Hendonmob nichts mehr im Wege.”

Gegen 22:00 Uhr einigte man sich unter den letzten fünf verbliebenen Spieler auf Deal nach Chipcounts. Martin Lechner, der zu diesem Zeitpunkt Chipleader war, durfte das Preisgeld von 8.322 Euro sowie eine goldene Poker Royale Uhr in Empfang nehmen. Soo Sick belegt Platz 2 für 6.080 Euro.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben