Pokerstars bekommt keine Lizenz für New Jersey

pokerstars-spade
Ende November geht es in New Jersey los mit den ersten legalen Online Pokerhänden. Während immer mehr Unternehmen die offiziellen Lizenzen der Glücksspielbehörde bekommen, gibt es einige wichtige Vertreter, die noch fehlen. Prominentestes Beispiel ist wohl die Rational Group, die Mutterfirma von Pokerstars und Full Tilt.

Die Gruppe ist eine Partnerschaft mit dem Resorts Casino eingegangen, um die Pläne für den Einstieg in den legalen Online Glücksspielmarkt umzusetzen, doch wartet bisher immer noch auf die Lizenzvergabe.  Ebenfalls nicht mit auf der Liste ist Wynn Interactive. Das Unternehmen hatte mit 888 Holdings kooperiert um als Teil des All American Poker Network in New Jersey an den Start zu gehen.

Das Fehlen der Rational Group und Wynn auf der Liste heißt jedoch nicht, dass die Lizenzen nicht doch noch vor dem offiziellen Start am 26. November vergeben werden, so ein Pressesprecher der Glücksspielbehörde in New Jersey.

Bisher haben erst fünf von Zwölf Casinos in New Jersey die Erlaubnis bekommen, Online Glücksspiel anzubieten. Den Start hatte vor einigen Wochen das Borgata Hotel und Casino gemacht, das die erste Lizenz bekam. Danach folgten mit den zwei Trump Casinos, das Trump Plaza Hotel & Casino und das Trump Taj Mahal Casino Resort sowie dem Golden Nugget drei weitere Casinos. Die fünfte Lizenz ging schließlich an das Tropicana.

Während der Branchenprimus Pokerstars also noch warten muss, weil sein Partnercasino noch keine Lizenz bekommen hat, können sich andere Anbieter bereits auf den Launch von Online Poker vorbereiten. So wurde die Liste der Software Entwickler und Glücksspielanbieter, die offiziell Online Games anbieten dürfen, erneut erweitert. Auf der Liste sind nun auch bwin.party, Betfair, Ultimate Poker, Caesars, Amaya/Ongame, Bally Technologies und 888 zu finden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben