Pokerstars vs. 888 – Beschwerde wegen irreführender Werbung

888 vs pokerstars
888casino-vip
Pokerstars kämpft gegen Konkurrent 888. Die Rational Group, die Mutterfirma von Pokerstars hat eine Beschwerde eingereicht, dass einige Werbebanner von 888 irreführend seien und die User täuschen. Die Klage wurde nun auch von der Advertising Standards Agency (AGA) inhaltlich bestätigt.

888 Werbebanner im Internet warben für die verschiedenen VIP Level des Anbieters. Eine mit 888 verbundene Website behauptete in den Werbetexten, dass man als VIP den „professionellen Service, den man verdient [bekommt] und mit schillerndem Rote-Teppich-Luxus und noch größeren Gewinnchancen verwöhnt wird“.  (siehe Foto links)

Die Rational Group hat die Wahrhaftigkeit dieser Behauptungen in Frage gestellt und die Mutterfirma von 888 Cassava Enterprises dazu aufgefordert, diese zu beweisen.

Pokerstars hat zweifelsfrei eines der besten VIP Systeme auf dem Markt. Der Supernova Elite Status liefert satte 78% Rakeback und zahlreiche Bonusangebote und Vorteile. Die Beschwerde richtete sich gegen den Casino-Sektor von 888. Scheinbar beginnt Pokerstars langsam, schwere Geschütze aufzufahren und Vorbereitungen zu treffen, denn in Zukunft will die Rational Group ebenfalls Online Casino Games unter der Full Tilt Marke anbieten.

Cassava Enterprises wies die Vorwürfe von sich, da die Kunden die Behauptungen in den Werbetexten nicht wörtlich nehmen würden. Die verwendete Sprache sei so übertrieben und überschwänglich gewählt, dass die User es verstehen müssten, dass es sich hier um die Meinung von 888 zu ihrem Angebot und nicht objektive Versprechungen handele.

Doch die Advertising Standards Agency gab der Rational Group Recht und sprach Cassava eine Verwarnung aus. Die Werbetexte mussten von der Website entfernt werden. Die VIP-Seite von 888casino erscheint nun mit anderen Bildern und neuen Texten (siehe Foto unten).

888 new vip

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben