PokerStars geht in New York in die Offensive

new-york_300x300_scaled_cropp
PokerStars will den Kampf um eine Online-Lizenz in den USA nicht aufgeben. New York State rückt nun in den Fokus. 

Nachdem der Branchenprimus PokerStars sowohl in Nevada als auch in New Jersey keine Online-Lizenz erhielt, will man sich nun New York stellen. Vertreter der Rational Group (das Mutterunternehmen von PokerStars) sollen sich bereits mit Governor Andrew Cuomo getroffen haben. Dieser sei der richtige Mann für die Legalisierung von Online-Poker. Er steht für Offenheit und Toleranz. 

Eric Hollreiser, Head of Corporate Communications bei PokerStars, sagte:

PokerStars beteiligt sich nicht an den brutalen Management-Praktiken, die zu Job-Verlusten von tausenden Menschen in New Jersey führen (Schließung des Atlantic Club Casino). PokerStars wird stattdessen weiter seine Ziele verfolgen und ist zuversichtlich, dass PokerStars 2014 einen positiven wirtschaftlichen Einfluss am US-Markt haben wird.

Ob PokerStars tatsächlich eine Chance auf die Lizenz in New York haben wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben