„Schluckspecht“ Mark Johnston nimmt Stellung bei CNN

mann_trinkt_bier_300_300_cropp

Vor rund einer Woche sorgte Highstakes-Gambler Mark Johnston für Schlagzeilen als er dem Downton Grand Casino vorwarf, ihn um $500.000 betrogen zu haben. Johnston hatte sturzbesoffen gezockt, gab aber nicht sich, sondern dem Casino die Schuld daran. Nun nahm er in einem Interview des Nachrichtensenders CNN Stellung zu dem Vorfall.

Während des Superbowl-Wochenendes hatte der Geschäftsmann mehrere hunderttausende Dollar im Downtown Casino in Las Vegas verspielt. Doch Johnston betonte, dass dies nicht sein Fehler gewesen sei, da ihn das Casino gar nicht hätte spielen lassen dürfen. Der Grund: Johnston war zu diesem Zeitpunkt sturzbesoffen! Die Glücksspielgesetze von Nevada verbietet es den Casinos nämlich, betrunkene Gäste spielen zu lassen.

Johnston spielte Blackjack und Pai Gow und verlor dabei rund $500.000. Das Casino soll ihm dabei immer weiter Drinks spendiert- und ihm Kredite angeboten haben. Die Folge: Johnston verwechselte die Werte seiner Chips, konnte die Karten nicht mehr richtig halten und ließ die Jetons unkontrolliert auf den Boden fallen. Die Schuld gibt Johnston nun dem Casino. Was er im Interview mit CNN genau zu den Vorfällen sagt, könnt ihr euch im folgenden Video anhören.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben