Iveys doppelter Downswing – Cash Game Verluste und Ex-Frau heiratet

ivey stud_300x300_scaled_cropp
Phil Ivey gilt bei vielen als der beste Spieler der Welt. Sowohl bei Turnieren als auch beim Cash Game, egal ob Live oder Online gehört er zu den erfolgreichsten Spielern. Bevor Full Tilt durch den Black Friday vom Netz ging, konnte der Profi-Zocker unglaubliche $19.2 Millionen gewinnen. Seit dem Relaunch des Anbieters und seiner Namensänderung in „Polarizing“, sieht es ganz anders aus. Seitdem hat Ivey circa $3.4 Millionen bei den Online Cash Games verloren.

Damit gehört er momentan neben Gus Hansen, samrostan und MalACEsia zu den größten Verlierer auf Full Tilt. Und vergangene Woche kam es doppelt bitter für den Pokersuperstar. So verlor er erneut rund $1 Million auf den Online Nosebleed Limits. Seine Verluste erlitt er dabei über 8.000 Hände an den 27- Triple Draw sowie den PLO Tischen. Bei seinem langzeit Downswing wird ihm auch die Winning Session vom Wochenede kaum bessere Laune verschafft haben. Und gleich am nächsten Tag verlor er auch wieder $500.000.

Vielleicht ist Ivey im Moment auch einfach nicht richtig bei der Sache. Denn wie Bluff berichtet, hat seine Ex-Frau Luciaetta letzte Woche wieder geheiratet, nachdem sie sich mit Ivey einen jahrelangen Rosenkrieg geliefert hatte, der Ivey sogar zu einem Dauergast in den Mainstream Medien machte. Wer weiß, wie Ivey zur erneuten Ehe seiner Highschool-Liebe steht. Doch eines steht fest: Laut den Scheidungsgesetzen Nevadas, enden mit der erneuten Heirat die Unterhaltszahlungen von $180.000 im Monat. Vielleicht ein kleiner Trost bei den immensen Online Verlusten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben