Team PokerStars Humberto Brenes casht bei vier von vier WSOP Events

HumbertoBrenes_Large_-2humberto-brenes-493x278


Viele Spieler träumen davon überhaupt einmal bei der World Series of Poker in die Geldränge zu kommen. Team PokerStars Pro Humberto Brenes gelang nun das kleine Kunststück in nur vier gespielten Events viermal zu Cashen. 

Ein Freudentaumel blieb bei dem 63-jährigen jedoch aus. Im Gegenteil. So war Brenes sogar aufgebracht über seinen letzten Bust Out beim $1.500 Event #8 dem Millionaire Makers, bei dem fast 8.000 Spieler an den Start gingen und er „nur“ Rang 315 belegen konnte. Die Preisgelder waren zwar alle verhältnismäßig klein, aber in vier Events vier mal zu Cashen ist schon eine sensationelle Leistung, die ihm erstmal jemand nachmachen muss. Vor allem wenn man bedenkt, dass drei dieser Events Teilnehmerfelder von über 1.000 Spielern hatten.

WSOP Blogger Nolan Dalla entdeckte die kleine Geschichte um den Pokersenior aus Costa Rica und beschreibt diese auf seinem Blog. Er entdeckte Brenes auf dem Weg zum Cashier. Brenes murmelte etwas auf Spanisch vor sich hin. Dalla erinnerte sich daran, dass er bei der diesjährigen WSOP bereits mehrmals verärgert den Weg zur Kasse angetreten hat und fragte ihn mitten im Gespräch ob er denn schon öfter gecasht hat. “Yeah, I’m four for four“, war die aufgebrachte Antwort von dem Team PokerStars Pro aus Costa Rica. Nach diesen Worten gab es bei Dalla kein Halten mehr und er erklärte Brenes, dass vier Geldplatzierungen in vier Events schon sehr außergewönlich seien, was der Costaricaner letztendlich auch einsah.

Humberto Brenes studierte in Costa Rica Wirtschaftsingeneurwesen und spielt bereits seit 1974 Poker. Er gehört zum Team PokerStars Pro Costa Rica und kann in seiner Karriere auf Live Winnings von über 6 Millionen Dollar verweisen. Damit führt er die Costa Rica All Time Money List an. Bei der World Series of Poker war er ebenfalls schon erfolgreich. Zwei der begehrten goldenen Armbänder darf er sein Eigen nennen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben