Casinos Austria müssen Monopol in Österreich aus der Hand geben

casinos_austria


Laut der Zeitung „Die Presse“ werden drei nagelneue Casino Lizenzen in Österreich an den Novomatic Konzern sowie an eine Investorengruppe vergeben. Damit bekommen die Casinos Austria in naher Zeit Konkurrenz und müssen die Monopolstellung aufgegeben.

Eineinhalb Jahre dauerte es, bis sich die Verantwortlichen entschieden hatten wer nun die drei Casino Lizenzen erhält. Ab heute feiern Novomatic und eine Investorengruppe, bestehend aus dem Schweizer Stadtcasino Baden und der deutsche Gauselmann-Gruppe, im Glücksspielzirkus Österreich Premiere. Gegenstand zur Freude für die Neulinge sind zwei Konzessionen in Wien und eine Konzession in Niederösterreich.

Für die Casinos Austria dürfte dies wie ein Schlag ins Gesicht sein. Denn vor einigen Wochen hat der Glücksspielbeirat des Finanzministeriums, der die Bewerbungen bewertet hatte, eine eindeutige Empfehlung für die etablierte Casinogruppe ausgesprochen. Doch diese Empfehlung war wie ein Selbstläufer, da der Paragraf 21 des Glücksspielgesetzes besagt, dass ein wichtiges Kriterium Erfahrung lautet. In diesem Punkt haben die Casinos Austria natürlich die Nase vorn. Alle zwölf ausgegebenen Lizenzen gingen in den letzten zwei Jahren an die Casinos Austria.

Einige Politiker sprachen von „neuen Aspekten“, die zur letztendlichen Entscheidung führten. Damit ist der Glücksspiel-Wettkampf in Österreich offiziell eröffnet. Novomatic darf ihren Standort im Wiener Prater vergrößern. Dort unterhält die Gruppe bereits eine Halle mit 400 Spielautomaten und darf nun andere Spiele anbieten. Des Weiteren hat Novomatic den Zuschlag für Bruck an der Leitha in Niederösterreich erhalten. Die Schweizer Stadtcasinos Baden mit der deutschen Gauselmann-Gruppe dürfen sich im Palais Schwarzenberg niedersetzen.

Für die Spieler ist dies ein freudiges Ergebnis. Konkurrenz belebt bekanntlicherweise das Geschäft. Profitieren wird aus den neu vergegebenen Lizenzen die Kundschaft. Wir dürfen gespannt sein, was sich die Verantwortlichen der jeweiligen Casinos im Bereich Spielangebot einfallen lassen.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben