Natalie Hof freut sich auf die 100. EPT in Barcelona

natalie hof ept main event berlin 2013 tag 3-2_300x300_scaled_croppDie EPT Barcelona steht unmittelbar bevor und legt dort bereits ihren 100. Stopp ein. Viele internationale Top-Stars werden sich dann die Klinke in die Hand geben und sind in der katalanischen Metropole mit am Start. Darunter ist auch Friend of PokerStars Natalie Hof, die mit unseren Kollegen vom pokerstarsblog.de über ihre Lieblings-EPT und die schwierige Wohnungssuche in Köln sprach.

In weniger als einer Woche ist es endlich wieder soweit! Die 100. Ausgabe der European Poker Tour macht im wunderschönen Barcelona Station. Auch Friend of PokerStars Natalie Hof greift dann wieder zu Chips und Karten und freut sich auf die Teilnahme bei ihrem absoluten Lieblingsstopp der EPT. Bislang war Natalie zwei Mal als EPT-Presenter in Barcelona, dieses Mal steht jedoch Poker und Sightseeing im Vordergrund. “ Ich muss dieses Mal nicht arbeiten, kann Poker spielen, Freunde treffen und die Stadt erkundigen“, verriet sie auf pokerstarsblog.de. Und die Rahmenbedingungen könnten nicht besser sein: „Ich habe mir ein richtig schönes Hotel gegönnt, mit einem Pool auf dem Dach“, so die 28-Jährige, die zuletzt eine Pokerpause eingelegt hatte.

Grund dafür war unter anderem auch der geplante Umzug von Wien nach Köln. Und der stellt sich offenbar als besonders schwierig heraus. „Die Wohnungssuche in Köln ist komplizierter als gedacht. Es ist schwer, eine schöne und bezahlbare Wohnung zu finden“, so die Moderatorin, die den Beginn ihres Master-Studiengangs extra nach hinten verschob, aber die Suche noch nicht aufgegeben hat.

Das Buy-In erspielte sich Natalie bereits im vergangenen Dezember bei der SPORT1-Pokersendung „Beat the Stars“. Dort setzte sie sich unter anderem gegen die Ex-Fußballnationalspieler Olaf Thon, Thomas Helmer und Thomas Strunz durch. Auch PokerStars-Pro Jan Heitmann konnte sie damals hinter sich lassen.

Quelle: www.pokerstarsblog.de

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben