PokerStars „Double Bubble“ Turniere bei der PCA

Bubbles
Vor wenigen Tagen wurde der Schedule der PCA veröffentlicht. Dort ist euch vielleicht das neue Format „Double Bubble“ aufgefallen. Was das bedeutet und ob es für die Spieler lohnenswert ist, findet ihr in diesem Artikel. 

Head of Poker Communications, Lee Jones erklärte im PokerStars Blog, was die neuen „Double Bubble“ Turniere beinhalten und warum die Poker-Spieler diese wollen. Das Prinzip ist ganz einfach. In der Regel gibt es für 10-15% des Teilnehmerfeldes einen Teil des Preisgelds. Doch bei „Double Bubble“ Turnieren wird es zukünftig so funktionieren, dass die besten 50% des Teilnehmerfeldes 50% des Preisgeldes erhalten. Alle erhalten hier den gleichen Anteil an Preisgeld bis die besten 8% des Teilnehmerfeldes erreicht sind. Dort wird dann das restliche Preisgeld verteilt. 

Das bedeutet, dass die Hälfte der Spieler ca. das Buy-In zurückbekommen werden. Somit sollen die kopflastigen Payouts vermieden werden. Als Beispiel wird das PCA Main Event genannt. Anstelle von $1.500.000 für den Sieger soll eher nur $1.200.000 ausgezahlt und die restlichen $300.000 an die anderen Spieler verteilt werden. Jones gibt an, dass man mittlerweile der Meinung sei, dass nicht nur die letzten Spieler im Turnier das meiste Preisgeld bekommen sollten, sondern eine breitere Masse das Geld erhalten sollte. Bei PokerStars gibt es bereits seit Jahren eine breitere Auszahlung. Wurde vor 10 Jahren noch 10% des Teilnehmerfeldes „bezahlt“, erhöhte man die Prozentzahl sogar auf rund 16% (siehe aktuelle EPT Barcelona). Im Gegensatz zahlt die WSOP weiterhin nur 10% des Teilnehmerfeldes aus (siehe aktuelles WSOP Main Event 2014).  

2 Gründe seien für PokerStars ausschlaggebend, dass man diese Variante als +ev für das gesamte Spiel sieht. Zum einen gäbe es heutzutage kaum Major Final Tables ohne Deals und zum anderen sei das Game an der Bubble unglaublich zäh. Der Mincash für die Spieler sei hier sehr wichtig geworden. Ob sich das neue Format durchsetzt, zeigt die Zukunft. Wer bei der PCA die Events spielen möchte, der muss bei Event #5, #10 (je $2.200 Buy-In) oder #35 ($1.100) versuchen. 

Den kompletten PCA Turnierplan findet ihr hier. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben