Abnehmen-Wette: Mike Matusow schuldet Ted Forrest immer noch $1.7 Millionen

matusow56pounds
matusow56pounds
Mike Matusow sorgt mal wieder für Gesprächsstoff. Er wird beschuldigt, Ted Forrest nach einer verlorenen Seitenwette immer noch mehr als $1.7 Millionen zu schulden.

Mike Matusow und Ted Forrest hatten vor Beginn der WSOP 2010 gewettet, dass Ted es nicht schaffen würde, sich innerhalb eines bestimmte Frist auf unter 140 Pfund herunter zu hungern. Für den Fall, dass Forrest dies bis zum Ende der WSOP schaffen würde, müsste Matusow ihm die unglaubliche Summe von 1.8 Millionen Dollar zahlen. Das Amputieren von Gliedmaßen, um das Gewichtslimit zu knacken, war dabei nicht erlaubt.

Am 13. Juli 2010 ließ sich Ted Forrest im Beisein von Mike Matusow im Rio wiegen und brachte dabei genau 138 Pfund auf die Waage. Damit hieß es eigentlich Zahltag! Doch kurz nach dem Ergebnis des Wiegens ließ Mike verlauten, dass er die Summe nicht auf einen Schlag bezahlen könne.

Dass man bei fast $2 Millionen eine Ratenzahlung vereinbart ist nicht überraschend. Doch wie es aussieht, hat Matusow bis heute erst einen kleinen Teil der Schulden bezahlt und weitaus weniger, als vereinbart. Einen Bericht von ESPN aus dem Jahr 2010 nach zu urteilen, wollte Matusow Ted Forrest jeden Monat $5.000 zahlen. Dort sagte Mike:

I think he’s 50-50 to die. He starved himself for 11 days and ran 16 miles a day. He’s lost all of the muscle around his heart. He could have a heart attack. All that for $5,000 a month. He’ll get paid all of it, but I made it clear when we made the bet he’d get $5,000 a month. He tried to kill himself for $5,000 a month.“

Doch wie Forrest nun auf Twitter mitteilte, hat Matusow ihm bisher wohl nur $70.500 gezahlt. Man darf gespannt sein, wie der Streit der beiden weitergeht.

ted forrest twitter

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben