Poker statt Fussball – Spaniens Nationalspieler Riera wird aus Verein geschmissen

Soccer - UEFA Champions League - Round of 16 - Second Leg - FC Schalke 04 v Galatasaray - Veltins-Arena


Böser Suck Out für Fussballprofi Albert Riera. Der ehemalige Flügelspieler von Liverpool war an den italienischen Traditionsverein Udinese ausgeliehen. Und die entließen ihn prompt wieder. Grund: Poker statt Fussball.

Der spanische Nationalspieler Albert Riera verbrachte zwei Spielzeiten bei den Reds bevor er an Manchester City und Watford ausgeliehen wurde. Der 32-Jährige kam zu Beginn dieses Jahres, nach einer Saison in Galatasaray, zu dem italienischen Club Udinese.

Aber die Bosse der Serie A machten dem spanischen Fußballhelden nun einen Strich durch die Rechnung. Riera entschied sich lieber für einen Pokertrip nach Slowenien, bei dem er immerhin knapp €4.000 für einen zweiten Platz gewinnen konnte, als für seinen Verein gegen Chievo auf dem Platz zu stehen.

Des weiteren tweete er, dass Udinese „der schlechteste Club sei, für den er jemals Fussball spielte“. Diese beiden Umstände ließen das Fass natürlich überlaufen und Riera war seinen Job bei dem italienischen Fussballclub los.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben